text + kritik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TEXT+KRITIK

Beschreibung deutsche literaturwissenschaftliche Fachzeitschrift
Verlag edition text + kritik (et+k), München
Erstausgabe 1963[1]
Gründer Heinz Ludwig Arnold †
Erscheinungsweise vierteljährlich
Chefredakteur Hermann Korte
Herausgeber Heinz Ludwig Arnold †
Geschäftsführer Berndt Oesterhelt, Markus Ott
Weblink www.etk-muenchen.de
Artikelarchiv www.nachschlage.net (Suchfunktion)
ISSN (Print)

TEXT+KRITIK ist eine literaturwissenschaftliche Fachzeitschrift, in der die wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller ausführlich von Wissenschaftlern, Kritikern und Autoren (als Kollegen) analysiert und vorgestellt werden.

Sie wurde seit ihrer Gründung 1963[1] bis zu dessen Tod im November 2011 von Heinz Ludwig Arnold herausgegeben und erscheint im Verlag edition text + kritik (et+k) in München. Mitredakteure sind Hugo Dittberner, Norbert Hummelt, Hermann Korte, Steffen Martus, Axel Ruckaberle, Michael Scheffel, Claudia Stockinger und Michael Töteberg. Das Redaktionskollegium des Heftes 1 über Günter Grass bestand aus: Lothar Baier, Gerd Hemmerich, Jochen Meyer, Wolf Wondratschek und Heinz Ludwig Arnold.

Die Zeitschrift erscheint viermal im Jahr. Jedes Heft hat ein bestimmtes Thema, meist geht es um einen bestimmten Schriftsteller. Vergriffene Hefte werden in der Regel durch Neuauflagen ersetzt (so liegt Heft 1 über Günter Grass mittlerweile in der 7. Auflage vor).

Im Jahr 2013, anlässlich des 50-jährigen Bestehens, erschien der Sonderband ZUKUNFT DER LITERATUR.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Verlagsgeschichte. In: etk-muenchen.de, abgerufen am 28. Februar 2018.
  2. ISBN 978-3-86916-242-3.