Texttechnologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Texttechnologie ist ein interdisziplinäres Forschungsgebiet zu Texten als semistrukturierten Daten unter Gesichtspunkten der Computerlinguistik, Informatik und der Philologie.

Die Texttechnologie behandelt Repräsentationsformen digitaler Texte und schriftlicher Daten, angefangen von klassischer Textverarbeitung über Hypertext- und World-Wide-Web-Techniken, wie HTML und XML bis hin zu formaler Wissensrepräsentation in Ontologien.

Gegenstände der Texttechnologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Texttechnologie beschäftigt sich mit einer ganzen Reihe von textnahen Techniken. Im Folgenden sollen die Wichtigsten kurz genannt werden.

Texttechnologie als Studiengang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Texttechnologie wird international und deutschlandweit an mehreren Hochschulen als Studiengang angeboten, etwa an der Universität Bielefeld und der Justus-Liebig-Universität Gießen. Mögliche Tätigkeitsfelder sind der Bereich der technischen Dokumentation, Tätigkeit in Verlagen und Publikation von Print- und Online-Medien.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henning Lobin, Lothar Lemnitzer: Texttechnologie. Perspektiven und Anwendungen. Stauffenburg, Tübingen 2004, ISBN 3-86057-287-3
  • Henning Lobin: Computerlinguistik und Texttechnologie, Fink, Paderborn 2010. ISBN 978-3-7705-4863-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]