Théâtre national

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Théâtre national ist ein von der Regierung Frankreichs vergebener Status für einen subventionierten öffentlich-rechtlichen Theaterbetrieb im Rahmen seines Kulturauftrags.

Insgesamt haben sechs Theater diesen Status: Die Comédie-Française für ihr Schauspiel-Ensemble, Das Théâtre de l'Odéon seit 1971[1] für europäisches Theater, das Théâtre national de Strasbourg seit 1972[2] für seine Schauspielschule, das Théâtre national de Chaillot seit 1975[3] für zeitgenössischen Tanz, das Théâtre national de la Colline seit 1986[4] für zeitgenössisches Theater und das Théâtre national de l'Opéra-Comique seit 2005[5] für Oper.

Zu unterscheiden sind diese Theaterbetriebe von denjenigen, die als Centre dramatique national („Nationales dramatisches Zentrum“) gelten, obwohl sie sich ebenfalls Théâtre national nennen: Das sind zum Beispiel das Théâtre national populaire und verschiedene französische Stadttheater wie das Théâtre national de Marseille, Théâtre national de Bordeaux en Aquitaine, Théâtre national de Nice, Théâtre national de Bretagne.

Als Eigenname gibt es ein "Théâtre national" auch in Montréal.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dekret vom 7. Sep. 1971 http://www.legifrance.gouv.fr/jopdf/common/jo_pdf.jsp?numJO=0&dateJO=19710907&numTexte=08903&pageDebut=08903&pageFin=
  2. Dekret vom 31. Mai 1972: http://www.legifrance.gouv.fr/affichTexte.do?cidTexte=JORFTEXT000000306522
  3. Dekret vom 9. Mai 1975 http://www.legifrance.gouv.fr/jopdf/common/jo_pdf.jsp?numJO=0&dateJO=19750514&numTexte=04876&pageDebut=04876&pageFin=
  4. Dekret vom 19. Sep. 1986 http://www.legifrance.gouv.fr/jopdf/common/jo_pdf.jsp?numJO=0&dateJO=19860923&numTexte=11387&pageDebut=11387&pageFin=
  5. Dekret vom 20. Nov. 2004 http://www.legifrance.gouv.fr/affichTexte.do?cidTexte=JORFTEXT000000605935&categorieLien=cid