Thailändische Fischerhose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Thailändische Fischerhose

Die thailändische Fischerhose (Thai: กางเกงเล; ISO-Transliteration: kāngkeng le; Aussprache in IPA: [kaːŋkeːŋ leː]; Birmanisch: ရှမ်းဘောင်းဘီ; Aussprache in IPA: [ʃá̃ báʊ̃ bì]) ist eine Wickelhose, die vorwiegend im südostasiatischen Raum getragen wird. Die Hose wird als Unisex-Kleidungsstück verstanden und ist vorwiegend in Thailand, aber auch in Laos und Kambodscha sowie in östlichen Bereichen Myanmars anzutreffen.

Obwohl Fischerhosen früher lediglich in einer Einheitsgröße angefertigt wurden, ist es durchaus heute möglich, auch längere Hosen zu erwerben. Die traditionelle Fischerhose reicht einem Mann der genannten Regionen normalerweise bis zur Wade. Einige Handwerksbetriebe in Thailand haben sich darauf eingestellt, dass zunehmend auch großgewachsene Europäer ihre Produkte tragen. Die Weite der Hose wird durch eine bestimmte Wickeltechnik eingestellt. So passt sie sich stets dem Körper an. Hergestellt wird sie überwiegend aus Baumwolle, aber auch aus Rayon. Die Wickelhosen werden auch gerne von Rucksacktouristen in den betreffenden Ländern getragen.