Thalassa-Hellas-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thalassa-Hellas-Serie
Die Thalassa Hellas
Die Thalassa Hellas
Schiffsdaten
Schiffsart Containerschiff
Reederei Evergreen Marine, Taipeh
Bauwerft Hyundai Heavy Industries, Geoje
Bauzeitraum 2013 bis 2014
Gebaute Einheiten 10
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
368,45 m (Lüa)
Breite 51,00 m
Tiefgang max. 15,80 m
Vermessung 148.667 BRZ
Maschinenanlage
Maschine 1 × Zweitakt-Dieselmotor
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 152.344 tdw
Container 13.800 TEU
Anschlüsse Kühlcontainer 800
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Die Schiffe der Thalassa-Hellas-Serie zählen zu den ULCS-Containerschiffen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baureihe wurde im Jahr 2012 von der griechischen Lemos-Enesel-Gruppe in Auftrag gegeben und von 2013 bis Ende 2014 von der südkoreanischen Werft Hyundai Heavy Industries gebaut. In Fahrt gebracht werden die Schiffe für die singapurische Tochtergesellschaft von Enesel und eingesetzt werden die Schiffe für zehn Jahre[1] in Charter der taiwanischen Reederei Evergreen Marine Corporation. Das erste abgelieferte Schiff der zehn gebauten Einheiten war die im September 2013 in Fahrt gesetzte Thalassa Hellas, den Abschluss bildete die Thalassa Axia, welche am 24. November 2014 in Fahrt gesetzt wurde. Eingesetzt werden die Schiffe auf der Europa-Fernostroute.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heckansicht der Thalassa Tyhi mit Heckschlepper ZP Boxer

Die Doppelhüllenschiffe zählen zur Gruppe der ULCS-Containerschiffe. Schiffbaulich auffallend sind eine Reihe von Details im Sinne des Umweltschutzes in der Seeschifffahrt. Das Deckshaus ist, anders als bei der Mehrzahl der herkömmlichen Containerschiffe, weit vorne angeordnet, was einen verbesserten Sichtstrahl und somit höhere vordere Decksbeladung ermöglicht. Unterhalb des Aufbaus sind unter anderem die Bunkertanks angeordnet, um neueste MARPOL-Vorschriften zu erfüllen. Die Antriebsanlage mit dem Zweitakt-Diesel-Hauptmotor ist weit achtern angeordnet. Zur Verbesserung der Manövriereigenschaften sind Querstrahlruder im Bug und Heck angeordnet. Die Laderäume der Schiffe werden mit Pontonlukendeckeln verschlossen. Die Schiffe haben eine maximale Containerkapazität von rund 13.800 TEU, bei einem durchschnittlichen Containergewicht von vierzehn Tonnen verringert sich die Kapazität. Weiterhin sind Anschlüsse für 800 Integral-Kühlcontainer vorhanden.

Die Schiffe (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thalassa-Hellas-Serie
Bauname Baunummer IMO-Nummer Kiellegung
Stapellauf
Ablieferung
Auftraggeber Spätere Namen und Verbleib
Thalassa Hellas 2614 9665592 25. März 2013
21. Juni 2013
16. September 2013[2]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Patris 2615 9665607 6. Mai 2013
6. September 2013
28. November 2013[3]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Pistis 2616 9665619 15. Juli 2013
25. Oktober 2013
15. Januar 2014[4]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Elpida 2617 9665621 9. September 2013
24. Dezember 2013
20. März 2014[5]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Avra 2618 9665633 11. November 2013
7. Februar 2014
30. April 2014[6]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Niki 2619 9665645 9. Dezember 2013
21. März 2014
18. Juni 2014[7]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Mana 2623 9667150 18. Dezember 2013
11. April 2014
17. Juli 2014[8]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Tyhi 2624 9667162 18. Dezember 2013
9. Mai 2014
1. August 2014[9]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Doxa 2625 9667174 18. Dezember 2013
23. Mai 2014
20. August 2014[10]
Enesel so in Fahrt
Thalassa Axia 2626 9667186 14. April 2014
11. Juli 2014
24. November 2014[11]
Enesel so in Fahrt
Daten: Equasis[12], grosstonnage[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Evergreen takes first Enesel 13,800 teu vessel. 16. September 2013, abgerufen am 20. Januar 2018.
  2. DNV GL: Thalassa Hellas. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  3. DNV GL: Thalassa Patris. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  4. DNV GL: Thalassa Pistis. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  5. DNV GL: Thalassa Elpida. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  6. DNV GL: Thalassa Avra. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  7. DNV GL: Thalassa Niki. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  8. DNV GL: Thalassa Mana. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  9. DNV GL: Thalassa Thyi. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  10. DNV GL: Thalassa Doxa. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  11. DNV GL: Thalassa Axia. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  12. Equasis-Startseite (englisch)
  13. grosstonnage-Startseite (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]