The Chills

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Phillips von The Chills

The Chills sind eine neuseeländische Indie-Rock-Band und ein typischer Vertreter des Dunedin Sounds.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Chills wurden im Oktober 1980 in Dunedin (Neuseeland) gegründet. Gründungsmitglieder waren Martin Phillipps (Gitarre, Gesang), Peter Gutteridge (Gitarre, Gesang), Alan Haig (Schlagzeug), Jane Dodd (Bass) und Rachel Phillipps (Keyboard). In den Jahren bis 1992 gab es 14 verschiedene Line-ups der Band.[1] Einziges konstantes Bandmitglied war Martin Phillipps.

Die Musik der Chills wurde vom neuseeländischen Label Flying Nun Records verlegt. Die Band spielte ab 1982 verschiedene Singles ein, ehe sie 1987 ihr erstes Album Brave Worlds (produziert von Mayo Thompson) einspielte, dem 1990 Submarine Bells folgte. Nach der Veröffentlichung des 1992er Albums Soft Bomb trennte sich die Band, kam aber 1996 und 2003 jeweils wieder zusammen, um das Album Sunburnt und die EP Stand By einzuspielen.

Die größten Hits der Chills waren die Songs I Love My Leather Jacket und Heavenly Pop Hit, die jeweils die Top 5 der neuseeländischen Charts erreichten. Ebenfalls in die neuseeländischen Top 5 gelangten die beiden Alben Submarine Bells und Soft Bomb. Außerhalb ihres Heimatlandes waren der Band keine Charterfolge vergönnt. In Deutschland hatten die Chills in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre eine stabile Fangemeinde. Der Frankfurter Radio-DJ Klaus Walter spielte die Band regelmäßig in seiner Sendung Der Ball ist rund. Das bekannteste Musikstück der Chills in Deutschland war der Song Pink Frost.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2]
Neuseeland
1986 Kaleidoscope World 19
(10 Wo.)
1988 Brave World 24
(4 Wo.)
1990 Submarine Bells 1
(14 Wo.)
1992 Soft Bomb 3
(11 Wo.)
1994 Heavenly Pop Hits – The Best of the Chills 24
(8 Wo.)
1996 Sunburnt (mit Martin Phillipps) 25
(2 Wo.)
2015 Silver Bullets 12
(… Wo.)

Weitere Alben

  • Sketchbook (1999, Demos [3]/Unveröffentlichtes [14] von Martin Phillipps 1985–1994)
  • Secret Box (2000, The Chills Rarities, 1980–2000), limitiert auf insgesamt 1.000 St. (500 davon mit Autogramm)
  • Somewhere Beautiful (2013)

EPs

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2]
Neuseeland
1982 Rolling Moon 26
(2 Wo.)
1984 Pink Frost 17
(18 Wo.)
1984 Doledrums 12
(9 Wo.)
1985 The Lost EP 4
(17 Wo.)
1987 I Love My Leather Jacket 4
(11 Wo.)
1990 Heavenly Pop Hit 2
(7 Wo.)
1992 Male Monster from the Id 8
(7 Wo.)
1996 Come Home (mit Martin Phillipps) 33
(1 Wo.)

Singles

  • I’ll Only See You Alone Again (1986)
  • House with a Hundred Rooms (1987)
  • Wet Blanket (1988)
  • Part Past Part Fiction (1990)
  • Drug Magicians (1990)
  • Double Summer (1992)
  • Surrounded (1996)
  • Dreams Are Free (Martin Phillipps & the Chills, 1996)
  • Molten Gold (2013)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.discogs.com/artist/Chills,+The (abgerufen am 6. April 2012)
  2. a b Chartdiskografie Neuseeland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]