The New Pornographers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The New Pornographers

Allgemeine Informationen
Herkunft Vancouver, Kanada
Genre(s) Independent, Rock, Power Pop
Gründung 2000
Website www.thenewpornographers.com
Aktuelle Besetzung
Carl Newman
Gesang
Neko Case
Keyboard, Gesang
Kathryn Calder
Keyboard, Gitarre, Gesang
Todd Fancey
John Collins
Schlagzeug, Gesang
Joe Seiders
Keyboard, Gesang
Blaine Thurier
Gesang, Percussion, Violine
Simi „Stone“ Sernaker
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug, Gesang
Kurt Dahle (1999–2014)
Keyboard, Gesang
Dan Bejar (1997–2017)

The New Pornographers sind eine Indieband aus Vancouver. Ihre Musik wurde durch Power-Pop-Gruppen wie Cheap Trick und The Cars sowie die Bands der 60er und 70er Jahre wie The Beatles, The Byrds oder The Beach Boys beeinflusst.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe gilt als "Indie-Supergroup", da sich die Mitglieder aus verschiedenen lokalen Bands rekrutierten. Zur Band gehören unter anderem Carl Newman (Zumpano), Dan Bejar (Destroyer), Filmemacher Blaine Thurier (der einige Videos der Band gedreht hat) und John Collins, Mitbetreiber eines Studios in Vancouver. Das bekannteste Mitglied ist Neko Case, die in Vancouver in mehreren Bands gespielt hatte und 1997 ihre mittlerweile erfolgreiche Solo-Karriere begann. Zum Start im Jahr 2000 war die Band ein Neben-Projekt der Mitglieder. Nach den ersten Erfolgen rückte sie für die meisten Mitglieder immer mehr in den Vordergrund, so dass der Tourplan mit dem von Case kollidierte. Deswegen wurde 2005 mit Kathryn Calder eine neue Sängerin engagiert, die zusätzlich Keyboard spielt und seit Twin Cinema ebenfalls auf allen Alben zu hören ist. Neko Case gehört allerdings weiterhin fest zur Band, obwohl sie nicht bei allen Konzerten dabei sein kann.

Die New Pornographers haben bislang Konzerte in Kanada, den USA, Europa (inklusive Deutschland) und Australien gespielt. Anfang 2007 stand auch Japan auf dem Tourplan.

Bandleader Carl Newman, der die meisten ihrer Lieder geschrieben hat, zitiert Burt Bacharach, Jim Webb, Jeff Lynne und Brian Wilson als seine Einflüsse.

The New Pornographers haben bislang acht Studioalben veröffentlicht. Im August 2014 erschien Brill Bruisers und 2017 Whiteout Conditions. Im ersten Halbjahr 2017 tourten sie gemeinsam mit Waxahatchee aus New York quer durch die USA.[1] Da sie offenbar Probleme mit ihrer bisherigen Plattenfirma Matador hatten, gründeten sie 2017 zunächst ihr eigenes Label Collected Works, brachten das zuerst dort erschienene neue Album Whiteout Conditions dann aber doch zusätzlich bei Concord Records unter.[2] Das achte Album der Band, In The Morse Code Of Brake Lights erschien am 27. September 2019 wieder bei Concord Records. Es ist das zweite ohne Beiträge von Dan Bejar und ohne den Schlagzeuger Kurt Dahle, der 2014 ausstieg und durch Joe Seiders ersetzt wurde. Simi "Stone" Sernaker, die bei allen Tourneen schon seit 2015 als dritte Sängerin, Perkussionistin und Violinistin dazugehörte, ist nun offiziell festes Bandmitglied. Mehrere Singles wurden zum 2019er Album veröffentlicht: zum Beispiel The Surprise Knock im August 2019,[3] sowie Falling Down the Stairs of Your Smile (2019) und One Kind of Solomon (2019).

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[4]
Electric Version
  US 196 24.05.2003 (1 Wo.)
Twin Cinema
  US 44 10.09.2005 (3 Wo.)
Challengers
  US 34 08.09.2007 (5 Wo.)
Together
  US 18 22.05.2010 (5 Wo.)
Brill Bruisers
  US 13 13.09.2014 (5 Wo.)
Whiteout Conditions
  US 35 29.04.2017 (1 Wo.)
In the Morse Code of Brake Lights
  US 144 12.10.2019 (1 Wo.)
Singles[5]
Hey, Snow White
  AT 46 04.12.2009 (5 Wo.)
  • 2000 – Mass Romantic (Kanada: Mint; Rest der Welt: Matador)
  • 2003 – Electric Version (Kanada: Mint; Rest der Welt: Matador)
  • 2005 – Twin Cinema (Kanada: Mint; Rest der Welt: Matador)
  • 2006 – Live! (Selbstvertrieb)
  • 2007 – Challengers (Matador)
  • 2010 – Together (Matador)
  • 2014 – Brill Bruisers (Matador)
  • 2017 – Whiteout Conditions (Concord Records)
  • 2019 – In the Morse Code of Brake Lights (Concord Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Noah Yoo: "The New Pornographers and Waxahatchee Announce Tour", in Pitchfork Media vom 17. Januar 2017, abgerufen 10. August 2017
  2. Collected Works, Discogs Database, abgerufen 16. Oktober 2017
  3. Listen to the New Pornographers’ New Song “The Surprise Knock”, Pitchfork Media 23. August 2019, abgerufen 25. Oktober 2019
  4. US-Charthistorie
  5. AT-Chartdiskografie