The Planetary Society

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Gründung der Planetary Society. Sitzend, von links: Bruce Murray und Carl Sagan. Stehend, von links: Louis Friedman und Harry Ashmore, der beratende Journalist.

The Planetary Society ist eine gemeinnützige, nichtstaatliche Organisation, die die Erforschung des Sonnensystems und die Suche nach außerirdischem Leben unterstützen und vorantreiben will.

Die Organisation wurde 1980 von Carl Sagan, Bruce Murray und Louis Friedman gegründet und hat mehr als 50.000 Mitglieder in über 100 Ländern.[1] Sie hat ihren Sitz in Pasadena, Kalifornien. Vorsitzender seit 2010 ist der Wissenschaftsjournalist Bill Nye.[2]

Sie finanziert durch ihre Mitgliedsbeiträge die Erforschung neuartiger Technologien, wie z. B. die Verwendung von Sonnensegeln als Raumfahrtantrieb mit der Sonde Cosmos 1, und betreibt Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit zur Unterstützung von Raumfahrtaktivitäten.

Eine Mitgliedschaft ermöglicht den kostenlosen Eintritt in das Deutsche Museum in München.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Planetary Society: About Us. Abgerufen am 16. November 2017 (englisch).
  2. Zoe Macintosh: Bill Nye the Science Guy to Lead Planetary Society. In: Space.com. 9. Juni 2010 (space.com [abgerufen am 16. November 2017]).
  3. Deutsches Museum: Deutsches Museum: Ausführliche Preisliste. Abgerufen am 16. November 2017.