Thomas Aigner (Geologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Aigner (* 1957) ist ein deutscher Geologe (Sedimentologie). Er ist Professor an der Universität Tübingen.

Aigner studierte Geologie und Paläontologie in Stuttgart, Tübingen und Reading. Seine Diplomarbeit war 1982 über das Plateau von Gizeh, auf dem die Pyramiden stehen. 1985 promovierte er über Sturmflutablagerungen (Storm depositional systems : dynamic stratigraphy in modern and ancient shallow-marine sequences) und war als Post-Doktorand im Senckenberg-Institut (Außenstellen Wilhelmshaven) und der University of Miami. Dann ging er als Erdölgeologe zu Shell in Rijswijk und Houston (Analyse und Modellierung von Sedimentbecken als Erdölmuttergesteine). 1988 bis 1990 lehrte er auch in Würzburg. 1991 wurde er Professor für Sedimentgeologie in Tübingen. Er arbeitet daneben immer noch als Erdölgeologe unter anderem für Shell in Katar und im Oman.

Er war bis zum 6. Januar 2021 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schalenpflaster im Unteren Hauptmuschelkalk bei Crailsheim (Württ., Trias, mo1). Stratinomie, Ökologie, Sedimentologie. In: Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen, 153, 1977, S. 193–217
  • Schill-Tempestite im Oberen Muschelkalk (Trias, SW-Deutschland). In: Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Abhandlungen, 157, 1979, S. 326–343
  • mit Gerhard H. Bachmann u. Hans Hagdorn: Zyklische Stratigraphie und Ablagerungsbedingungen von Hauptmuschelkalk, Lettenkeuper und Gipskeuper. In: Jahresberichte und Mitteilungen des oberrheinischen geologischen Vereins, N.F., 72, 1990, S. 125–143
  • mit Gerhard H. Bachmann: Sequence Stratigraphy of the German Muschelkalk. In: Hans Hagdorn u. Adolf Seilacher (Hrsg.) Muschelkalk. Schöntaler Symposium 1991. Sonderbände der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg, Bd. 2. Korb, 1993, S. 15–18
  • Dynamische Stratigraphie des Hauptmuschelkalks im südwestdeutschen Becken. In: Jahreshefte der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg, 141, 1999, S. 33–55
  • Dynamische Stratigraphie des Oberen Muschelkalks am Beispiel Süddeutschlands. In: Norbert Hauschke & Volker Wilde (Hrsg.) Trias. Mitteleuropa im frühen Erdmittelalter. München, 1999, S. 115–128

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]