Thomas Breyer-Mayländer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Breyer-Mayländer (* 2. April 1971[1]) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Medienmanagement und Prorektor für Marketing und Organisationsentwicklung an der Hochschule Offenburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Breyer-Maylaender

Breyer-Mayländer studierte Wirtschaftsingenieurwesen für Verlage an der Hochschule der Medien in Stuttgart mit dem Abschluss 1994 als Dipl.Wirt.Ing. (FH), absolvierte einen Aufbaustudiengang Informationswissenschaft an der Universität Konstanz und schloss diesen 1996 als Dipl.Inf.Wiss. ab. Nebenberuflich promovierte er im Bereich Medienökonomie bei Jürgen Heinrich am Institut für Journalistik der Universität Dortmund (1999 Abschluss als Dr. phil.).

Breyer-Mayländer arbeitete von 1995 bis 2000 als Referent für Betriebswirtschaft und Vertrieb und später als Referent für Multimedia beim Bundesverband der deutschen Zeitungsverleger in Bonn, bevor er Geschäftsführer der Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) in Frankfurt, der Gattungsmarketingorganisation der deutschen Zeitungsverlage wurde. Er verließ 2001 die ZMG und wechselte als Professor für Medienmanagement an die Hochschule Offenburg. Von 2002 bis 2006 war er Studiengangsleiter des Studiengangs Medien und Informationswesen. 2006 war er Prodekan der Fakultät Medien und Informationswesen und vom Wintersemester 2006/2007 bis Ende 2010 Dekan. Seit 1. Januar 2011 ist Breyer-Mayländer Prorektor für Marketing und Organisationsentwicklung an der Hochschule Offenburg.

Breyer-Mayländer lebt mit seiner Familie im südbadischen Ettenheimmünster, einem Ortsteil von Ettenheim, wo er ehrenamtlich engagiert ist (u.a. als Gemeinderat, Ehrenvorsitzender eines Schulfördervereins, Vorstandsmitglied des Unternehmerverbands Unternehmen Ettenheim).

Werke (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alternative Zustelldienste und Transportkonzepte im Pressesektor; Markt-, wirtschafts- und medienpolitische Auswirkungen der Deregulierung der Zustellmärkte; ZV GmbH Bonn 1999
  • als Herausgeber gemeinsam mit Fuhrmann, Hans-Joachim; Erfolg im neuen Markt: Online-Strategien für Zeitungsverlage; ZV GmbH Berlin 2001
  • mit Werner, Andreas; Handbuch der Medienbetriebslehre; München 2003
  • Einführung in das Medienmanagement; Oldenbourg Verlag München 2004
  • Online-Marketing für Buchprofis; Brammann Verlag Frankfurt 2004
  • mit Seeger, Christof; Verlage vor neuen Herausforderungen: Krisenmanagement in Presseverlagen; ZV GmbH Berlin 2004
  • Handbuch des Anzeigengeschäfts (als Herausgeber); ZV GmbH Berlin 2005
  • Managementaufgabe integrierte Unternehmenskommunikation: Praxis des Dialogs mit Kunden, Meinungsführern und Öffentlichkeit; Expert-Verlag Renningen 2006
  • mit Seeger, Christof; Medienmarketing; Vahlen Verlag München 2006
  • Aktives Wertemanagement: Basis der Unternehmenskommunikation; Expert Verlag Renningen 2009
  • mit Schönstedt, Eduard; Der Buchverlag: Geschichte, Aufbau, Wirtschaftsprinzipien, Kalkulation und Marketing; 3. Auflage, J.B. Metzler, Stuttgart 2010
  • mit anderen: Wirtschaftsunternehmen Verlag: Märkte analysieren und bewerten, Herstellungsprozesse verstehen und planen, Medialeistungen bewerben und verkaufen, Medienprodukte vertreiben, Arbeitsprozesse in Redaktion und Lektorat organisieren 4. Auflage, Bramann Verlag Frankfurt 2010
  • Erfolg für Stadtmarketing und Werbegemeinschaften: Strukturen, Strategien, Analysen und bundesweit erfolgreiche Aktionen, Offenburg 2011, ISBN 978-3-943301-00-7
  • mit Ritter, Beate (Hrsg.); Schulen im Wettbewerb: Bildung zwischen Entwicklung und Marketing; Schneider Hohengehren 2012
  • Clustermanagement und Entwicklungsperspektiven der kreativen Industrie (als Herausgeber); Nomos. Baden-Baden 2013
  • mit Seeger, Christof; Vom Studenten zur erfolgreichen Führungskraft; UVK/Lucius. Konstanz 2013
  • (Hrsg.); Clustermanagement und Entwicklungsperspektiven der kreativen Industrie: Analyse und Standortbestimmung mit exemplarischer Beschreibungen der trinationalen Metropolregion Oberrhein, Nomos Baden-Baden 2013, ISBN 978-3-8329-7657-6
  • mit Kirchner, Sebastian; Manager in der Öffentlichkeit: Fettnäpfchen kennen und meiden; Springer Gabler 2014
  • mit anderen: Wirtschaftsunternehmen Verlag: Märkte analysieren und bewerten, Herstellungsprozesse verstehen und planen, Medialeistungen bewerben und verkaufen, Medienprodukte vertreiben, Arbeitsprozesse in Redaktion und Lektorat organisieren 5. Auflage, Bramann Verlag Frankfurt 2014
  • Vom Zeitungsverlag zum Medienhaus: Geschäftsmodelle in Zeiten der Medienkonvergenz, Springer Gabler Wiesbaden 2014, ISBN 978-3-658-04099-4
  • Führung braucht Klarheit, München Hanser 2015, ISBN 978-3-446-44374-7
  • Management 4.0: Den digitalen Wandel erfolgreich meistern – Das Kursbuch für Führungskräfte, Hanser, München 2017, ISBN 978-3-446-45038-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Breyer-Mayländer Kopf - kress.de