Thomas Janeschitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Janeschitz
Thomas Janeschitz (FK Austria Wien).jpg
Thomas Janeschitz (2008)
Personalia
Geburtstag 22. Juni 1966
Geburtsort Wien
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1985–1987 Wiener Sport-Club
1987–1990 Kremser SC
1990–1993 Wiener Sport-Club (40)
1993–1998 FC Tirol Innsbruck 133 (43)
1998–2000 FK Austria Wien 25 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1993 Österreich 1 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1999–2001 Rapid Wien (Nachwuchs)
2001–2002 VfB Admira Wacker Mödling (Nachwuchs)
2002–2005 FK Austria Wien (Nachwuchs)
2006–2008 Austria Amateure
2009–2010 Österreich U-16
2010–2011 Österreich U-17
2011 Österreich U-18
2011–2017 Österreich (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Thomas Janeschitz bei der Besprechung mit Teamchef Marcel Koller

Thomas Janeschitz (* 22. Juni 1966 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußball-Nationalspieler und aktueller Fußballtrainer. Er war von November 2011 bis einschließlich Jänner 2018 Co-Trainer der österreichischen Fußballnationalmannschaft unter Marcel Koller. Sein größter Erfolg als Spieler war der ÖFB-Cupsieg mit dem Kremser SC 1988.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Janeschitz debütierte 1985 für den Wiener Sport-Club in der 1. Division, kam allerdings nur zu wenigen Einsätzen. Der 1987 folgende Wechsel zum Kremser SC in die 2. Division zahlte sich aus, denn es gelang der Aufstieg 1989 sowie zuvor der überraschende Cupsieg als Zweitligist 1988. Im Finale gegen Ernst Happels FC Swarovski setzten sich die Niederösterreicher mit 2:0 und 1:3 durch, wobei Thomas Janeschitz beim Hinspielsieg den zweiten Treffer schoss. Bereits nach einer Erstligasaison wurde er vom Sport-Club zurückgeholt, mit dem er sich aber 1992 ebenso wieder zurück in die 1. Division kämpfen musste. Nach 16 Toren 1992/93 war er für den Sport-Club allerdings nicht mehr zu halten, zumal er im Mai 1993 auch in der österreichischen Nationalmannschaft gegen Schweden in der WM-Qualifikation ’94 zum Einsatz kam.

Der neu gegründete FC Tirol verpflichtete den Stürmer, insgesamt vier Saisonen lang spielte Thomas Janeschitz in Innsbruck, in dieser Zeit gelangen ihm 44 Meisterschaftore. In seiner letzten aktiven Saison 1997/98 spielte er noch bei der Wiener Austria, bei der er als Achtjähriger in der Schülermannschaft seine Karriere begonnen hatte.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Janeschitz blieb dem Fußball treu und begann als Nachwuchstrainer zu arbeiten, dies bei Rapid (1999–2001), Admira (2001–2002) und Austria (2002–2005). Nach einem Intermezzo als Co-Trainer der Veilchen übernahm er im Juni 2006 die Amateurmannschaft als Cheftrainer, die in der zweitklassigen Erste Liga spielte. Zu dieser Zeit war er auch der Förderer von David Alaba, den er am 18. April 2008 bereits im Alter von erst 15 Jahren in der Ersten Liga (zweithöchste österreichische Spielklasse) zum Einsatz brachte.[1][2]

Am 1. Juli 2009 wurde Janeschitz zum Teamchef der österreichischen U16-Nationalmannschaft bestellt. Mit dem Kader arbeitete er ab 1. August 2010 als Teamchef der österreichischen U17-Nationalmannschaft und ab 1. August 2011 als Teamchef mit der österreichischen U18-Nationalmannschaft weiter. Mit 1. November 2011 wurde er zum Assistenztrainer von Teamchef Marcel Koller zur österreichischen Fußballnationalmannschaft bestellt.[3] Zudem war Janeschitz zwischen 2009 und 2016 im ÖFB unter anderem als Leiter der Traineraus- und –fortbildung tätig. Am 18. Oktober 2017 wurde vom ÖFB bekannt gegeben, dass Janeschitz den ÖFB nach dem Abgang Kollers auf eigenen Wunsch per 31. Jänner 2018 verlassen wird.[4]

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Janeschitz studierte Leibeserziehung und Mathematik an der Universität Wien.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thomas Janeschitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Transfermarkt.at: Spielbericht FK Austria Wien II vs. FC Red Bull Salzburg II (abgerufen am 18. Oktober 2017)
  2. 11freunde.de: David ist ein Kind der Nation (abgerufen am 18. Oktober 2017)
  3. Transfermarkt.at: Profil Thomas Janeschitz (abgerufen am 18. Oktober 2017)
  4. ÖFB: ' (abgerufen am 18. Oktober 2017)