FC Tirol Innsbruck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

FC Tirol Innsbruck war ein österreichischer Fußballverein aus der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck, der von 1993 bis zu seinem Konkurs 2002 existierte. Er wurde vom Bundesligisten FC Wacker Innsbruck als eigener Verein abgespalten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinswappen

Der FC Tirol Innsbruck ging aus dem Bundesligisten FC Wacker Innsbruck hervor. Im Sommer 1993 wurde die Profiabteilung des FC Wacker Innsbruck als eigener Verein ausgegliedert und ursprünglich FC Innsbruck Tirol, beziehungsweise unter Miteinbeziehung des Sponsors FC Innsbruck Capillaris Tirol benannt. Die Stadt Innsbruck bestand darauf, dass der Stadtname als erstes genannt wurde. Der FC Wacker Innsbruck musste indes in der viertklassigen Landesliga weiterspielen, der FC Tirol Innsbruck startete, dank der Lizenzübernahme, in seiner ersten Saison bereits in der Bundesliga. 1994 trat der später wegen Veruntreuung verhaftete Klaus Mair [5] das Präsidentenamt an. Der Verein wurde in FC Tirol Innsbruck umbenannt und mit Hans Krankl ein junger, aber prominenter Trainer verpflichtet. Mair investierte mehr als 20 Millionen Schilling in eine neue Mannschaft und erfüllte Hans Krankl praktisch fast jeden Spielerwunsch. Nach der Verhaftung Mairs stand der Verein vor der Auflösung und wurde unter anderem durch den Einfluss namhafter Tiroler Politiker gerettet.

Nach dem Einstieg des neuen Sponsors Tirol Milch 1995 lautete der Vereinsname FC Tirol Milch Innsbruck. Das Präsidentenamt übernahm für zwei Jahre Jürgen Bodenseer, ihm folgte 1997 Martin Kerscher. Im Winter 1998/99 wurde Kurt Jara als neuer Trainer engagiert. Mit ihm erlebte der Verein einen neuerlichen Höhenflug und feierte die Meistertitel 2000 und 2001. Im Herbst 2001 verließ Jara die Tiroler und ging zum Hamburger SV. Die bis dahin geleistete Arbeit von Jara setzte der neue Trainer Joachim Löw fort und feierte mit dem FC Tirol Innsbruck den letzten Meistertitel 2002. Nachdem sich der Schuldenberg der Tiroler in den letzten Jahren immer mehr angehäuft hatte und auch durch nunmehr getätigte Notverkäufe von Spielern nicht mehr getilgt werden konnte, meldete der FC Tirol 2002 Konkurs an und löste sich in weiterer Folge, nach Entzug der Bundesligalizenz auf.

Präsident

  • 1993–1994: Erwin Steinlechner
  • 1994: Dr. Günther Amann
  • 1994: Klaus Mair
  • 1994–1995: Dir. Erwin Steinlechner
  • 1995–1997: Dr. Jürgen Bodenseer
  • 1997–2001: Martin Kerscher
  • 2001–2002: Dr. Othmar Bruckmüller

Trainer

Joachim Löw

Spieler

Tor Verteidigung Mittelfeld Angriff

1996–2002: Stanislaw Tschertschessow
1997–2000: Heinz Weber
2001: Marc Ziegler
2001/02: Heinz Weber

1993–1996: Michael Baur
1993–1998: Michael Streiter
1993/94: Andrzej Lesiak
1993–2002: Robert Wazinger
1994–1995: Harald Cerny
1996/97: Rune Tangen
1997–2002: Michael Baur
1997–2002: Aleksander Knavs
1999–2002: Walter Kogler
2000: Michael Streiter
2001: Marco Zwyssig
2001/02: Robert Ibertsberger
2002: Olof Persson

1993/94: Richard Kitzbichler
1993/94: Marcelo Carracedo
1993–2002: Roland Kirchler
1994: Manfred Schwabl
1996–2002: Markus Anfang
1997–2002: Zoran Barisic
1995–1887: Jerzy Brzęczek
1995–1997: Richard Kitzbichler
1997–2002: Stephan Marasek
1998–2002: Alfred Hörtnagl
1998–2002: Markus Scharrer
2000–2002: Jerzy Brzęczek
2000–2002: Patrik Ježek
2000–2002: Jürgen Panis
2001/02: Robert Ibertsberger

1993/94: Christoph Westerthaler
1994–1995: Souleyman Sané
1996–2002: Wolfgang Mair
1997/98: Francis Severeyns
1998: Mathias Svensson
1998–2002: Václav Daněk
1999–2002: Radosław Gilewicz
1998/99: Karel Vácha
2000–2002: Eduard Glieder
2002: Wilfried Sanou

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Der FC Tirol Innsbruck beanspruchte auch die nationalen Titel seiner Vorgängervereine, die mit "seiner" Lizenz diese erworben hatten, für sich. Diese Titelgewinne sind kursiv abgedruckt.

Torschützenkönige

Aktuell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach dem Konkurs des FC Tirol Innsbruck wurde ein neuer Fußballverein unter dem Namen FC Wacker Tirol gegründet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: FC Tirol Innsbruck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saison 1998/99, 1. Bundesliga. In: noefv.at. Abgerufen am 20. Januar 2014.
  2. Saison 1998/99, 1. Bundesliga. In: noefv.at. Abgerufen am 20. Januar 2014.
  3. Saison 1998/99, 1. Bundesliga. In: noefv.at. Abgerufen am 20. Januar 2014.
  4. Saison 1998/99, 1. Bundesliga. In: noefv.at. Abgerufen am 20. Januar 2014.
  5. Meldung bei tirol.orf.at