Thunum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thunum
Gemeinde Stedesdorf
Koordinaten: 53° 38′ 46″ N, 7° 39′ 29″ O
Höhe: 4,7 m ü. NN
Fläche: 7,61 km²
Postleitzahl: 26427
Vorwahl: 04971

Thunum ist ein 7,61 Quadratkilometer großer Ortsteil der Gemeinde Stedesdorf im ostfriesischen Landkreis Wittmund. Die Warfensiedlung liegt drei Kilometer östlich von Esens und elf Kilometer nordwestlich von Wittmund auf einer Höhe von 4,7 Metern über dem Meeresspiegel.


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird erstmals im 10. Jahrhundert als Thunhem erwähnt. Spätere Bezeichnungen sind Tunnum (1344), Tynnum (1420) und Tunum (1491). Die heutige Schreibweise ist seit 1585 geläufig. Der Ortsname wird vom altfriesischen Wort tūn (Zaun, eingezäuntes Feld) abgeleitet. Thunum bedeutet demnach eingezäuntes Heim.[1]

Thunum war eine selbstständige Gemeinde, die 1972 mit Osteraccum, Mamburg und Stedesdorf zur Gemeinde Stedesdorf vereinigt wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswert ist die St.-Marien-Kirche. Sie geht auf ein Bauwerk des 13. Jahrhunderts zurück. Von diesem Bau ist lediglich der abseits der Kirche stehende Glockenstuhl des geschlossenen Typs erhalten geblieben. Die heutige Kirche wurde 1842 errichtet. Aus dem Vorgängerbau wurde die Grabplatte des 1394 verstorbenen Häuptlings Edo Reentzen am Glockenturm angebracht. Zudem wurden zwei Ölgemälde aus dem 17. Jahrhundert und zwei Totenschilde der Familie Glan übernommen. Die beiden Epitaphe sind dem Freiherrn von Glan († 1718) und Isabella von Glan († 1771) gewidmet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft: Thunum, Samtgemeinde Esens, Landkreis Wittmund (PDF; 680 kB), eingesehen am 17. Dezember 2012.