Tieler Kirmeskuchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Holländisch Kirmeskuchen

Der Tieler Kirmeskuchen, auch Kirmeskuchen oder Liebeskuchen genannt, ist eine Art Honigkuchen aus Honig, Roggenmehl und Hagelzucker. Traditionell aus Produkten des Jahres im Herbst gebacken ist er jetzt gänzjährig erhältlich. Er wurde als niederländisches Kulturerbe anerkannt.[1] Schon 1871 wurde der Kirmeskuchen von Jan ter Gouw in seinem Buch De Volksvermaken beschrieben[2]. Der Kirmeskuchen wurde traditionell nur im Oktober für die Tieler Herbstkirmes gebacken. Als Brauchtumslegende gilt: Der verliebte Bauernsohn kaufte seiner Angebeteten einen Kirmeskuchen als Heiratsantrag. Gab sie ihm acht oder 14 Tage später beim Sonntagsbesuch ein Stück dieses Honigkuchens, war das für ihn das Zeichen, dass sie seine Frau werden wollte. Heute ist das Schenken eines Liebeskuchens eher ein Ausdruck von Wertschätzung und Freundschaft. Die Bäckerei in Tiel, in der dieser Kuchen gebacken wurde, gibt es noch immer.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Niederländische Zentrum für Volkskultur und immateriellen Erbes
  2. De volksvermaken, dritte Kapitel, "Kermis"