Tituskopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Madame Fouler, comtesse de Relingue (1810)

Der Tituskopf (französisch Cheveux à la Titus) war in der Zeit von 1795 bis 1835 eine beliebte Herrenfrisur, bei der die Haare vom Wirbel weg nach allen Seiten gekämmt, gleich lang geschnitten und kurz gelockt sind. Die Frisur kam durch den Schauspieler François Joseph Talma auf, der diese Frisur 1795 in der Rolle des römischen Kaisers Titus in Voltaires Stück Brutus auf Vorschlag des Malers Jacques Louis David trug. Im Directoire war der Tituskopf auch bei Damen beliebt und in der Mode à la grecque die passende Frisur zum antikisierenden Chemisenkleid.

Die Frisur war auch nach dem Zweiten Weltkrieg beliebt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingrid Loschek: Reclams Mode- und Kostümlexikon. 5. Aufl. Reclam, Stuttgart 2005, ISBN 3-15-010577-3, S. 482
  • Jessica Larson: Usurping Masculinity: The Gender Dynamics of the coiffure à la Titus in Revolutionary France. Bachelor-Thesis der University of Michigan 2013, PDF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tituskopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien