Tjipetir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gestapelte Guttapercha-Platten mit der Aufschrift „TJIPETIR“ (Quelle: Tropenmuseum, Amsterdam)

Tjipetir (indonesisch: Cipetir) ist ein Ort mit 5716 Einwohnern[1] in der Provinz Jawa Barat (West Java), westlich von Bandung auf der indonesischen Insel Java.

Tjipetir war auch der Name einer Guttapercha-Plantage am Ort, die im staatlichen Besitz Niederländisch-Indiens war.

Platten aus Guttapercha mit der Aufstempelung „TJIPETIR“ werden seit mindestens 2012 häufig an den Küsten Großbritanniens und an den Nordseeküsten anderer Länder am Strand gefunden.[2] Derartige Platten sind rechteckig mit abgerundeten Ecken, haben bei einer Dicke von ungefähr 2,5 Zentimetern eine Seitenlänge von ungefähr 30 Zentimetern und wiegen ungefähr 2 Kilogramm.[3] Die Platten könnten aus im Ersten Weltkrieg versenkten Frachtern und anderen Wracks stammen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2010, PDF Seite 687 (engl.) (Memento vom 6. April 2013 im Internet Archive)
  2. BBC News: Tjipetir mystery: Why are rubber-like blocks washing up on beaches? (englisch; mit Karte der Fundorte)
  3. Bild und Bildbeschreibung auf flickr
  4. Rätsel um mysteriöse Platten gelöst? Guttapercha überraschend langlebig ORF.at vom 3. Dezember 2014.