Tobias Büscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tobias Büscher

Tobias Büscher, (* 1964) ist ein deutscher Journalist und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Büscher studierte Geschichte, Journalismus, Politik sowie Spanisch in Madrid und Gießen. Er schrieb für die taz, für den Stern und die FAZ, ist Chefredakteur von Redaktion Köln sowie den Onlinemagazinen Spanien-Reisemagazin und www.koelnreporter.de. Er ist durch Auftritte im Hörfunk (Sonntagsspaziergang, Deutschlandfunk) und TV (Planet Wissen, WDR) sowie als Spanienexperte bekannt. Zudem ist Büscher Dozent für Journalismus und Wissenschaftslektorat beim mibeg-Institut Medien und beim Kölner Institut für Kulturarbeit und Weiterbildung (KIK). Seit 2017 ist er darüber hinaus Kolumnist der spanischen Zeitschrift Grada und seit 2018 Referent beim Alanus Werkhaus in Bonn. Die Komikerin Carolin Kebekus ging 2015 gerichtlich gegen Büscher vor, weil auf dem Kölnreporter in einem Kebekus-Porträt über ein Verhältnis zwischen ihr und Serdar Somuncu spekuliert worden war. Er gewann den Prozess schließlich. Laut Urteil des Oberlandesgericht Köln am 6. April 2017 sei prozessual sogar von einer Ehe zwischen den beiden auszugehen. Über den Fall Büscher/Kebekus berichtete Der Spiegel in seiner Ausgabe 3/2017.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]