Tom Strala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Dieser Artikel wurde am 12. März 2020 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Layout verunglückt, Grammatikfehler müssen entfernt werden, eventuell ist ein Nachimport nötig. --Established 1620 (Diskussion) 15:37, 12. Mär. 2020 (CET)
Tom Strala (2011)

Tom Strala (* 1. April 1974 in Schaffhausen als Thomas Michael Schmid)[1][2] ist ein Schweizer Architekt, Künstler und Designer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strala erhielt 2001 seinen Master of Architecture an der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETHZ) in Zürich.[3]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deckenleuchte TMS 360K
  • Chaos (2016), Stahl-Stehleuchte, pulverbeschichtet[4]
  • Animal Farm Nr. 2 (2011–2015), Stehleuchte aus Messing und Beton[5][6]
  • Animal Farm Nr. 1 (2011–2014), Messing Wandleuchte[7]
  • Lazy Seefelder (2013), Chaise longue, Natur-Rattan, Chromstahl[8]
  • Schaukelstuhl Seefelder (2011–2013), Natur-Rattan, Chromstahl[9]
  • Seefelder (2011–2013), Stuhl aus Natur-Rattan, Chromstahl[9][10]
  • Schweini die Origamisau (2012), Kupferobjekt[11]
  • Ponte (2012), Eichenholztisch, weißes Glas[12]
  • Calmares 1 & 2 (2010), Aluminium-Deckenleuchte, weiß beschichtet[13][14]
  • Comic 1 & 2 (2009), Stehleuchte aus Beton, Epoxidharz[14][7]
  • Pompidu 2 (2008), Aluminium-Stehleuchte, schwarz beschichtet[15]
  • Pompidu 1 (2008), Aluminium-Wandleuchte, schwarz beschichtet[7]
  • Bartok (2007), Tisch aus Beton, Armierungseisen[14][16][17]
  • Nelumbo (2007), Plexiglas-Wandleuchte, satiniert[7]
  • Tisch Strala (2006), Tisch aus geölter, brauner Eiche[18]
  • Kalahario (2005), Aluminiumstuhl, schwarz beschichtet, Leder[14]
  • Kalahari (2005), Stahlstuhl, schwarz beschichtet, Gasfeder, Leder[19]
  • INCH (2005), Stehleuchte aus Stahl, schwarz beschichtet[20]
  • Kalahock (2005), Hocker, Ottoman, Aluminium, schwarz beschichtet, Leder[19]
  • TMS 360S (2001–2004), Stehleuchte aus Chromstahl, weiß beschichtet, gebräunter Stahl[19][21][22]
  • TMS 90 (2001–2004), Eckleuchte aus Chromstahl, weiß beschichtet[23]
  • TMS 360K (2001–2004), Deckenleuchte aus Chromstahl, weiß beschichtet[19][24]
  • TMS 180 (2001–2004), Wandleuchte aus Chromstahl, weiß beschichtet[7]
  • TMS 360G (2001–2004), Deckenleuchte aus Chromstahl, weiß beschichtet[25]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 London Design Festival, 19. Greekstreet, London, UK[26]
  • 2015 BRAND NEW WORLD, Salone del Mobile Milano, Italien[27]
  • 2015 Ausstellung Design & Kunst, FOG, San Francisco, USA[28]
  • 2014 Messe Art Basel / Design Miami, USA[29]
  • 2014 Kuratierte Ausstellung Dizajn-Park, Belgrad Serbien[30]
  • 2014 Einzelausstellung, Instituto Svizzero di Milano, Italien[31]
  • 2014 Design- und Kunstausstellung, FOG, San Francisco, USA[32][33]
  • Seit 2013 Designausstellung, The New Black, San Francisco - Design Gallery[34]
  • 2011 Design-Ausstellung, ICFF, New York City[35]
  • 2002 Gruppenausstellung, Landschaftsarchitekturausstellung, Hamburg, Deutschland[36]
  • 2002 Gruppenausstellung, Architekturfoyer ETH, Zürich, Schweiz[36]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: 2. Platz der Europäischen Leuchte des Jahres für seine tms 360-Serie, einem Lichtschirm mit Wabenstruktur[37]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tom Strala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Michael Schmid aka Tom Strala. Schönes Leben, abgerufen am 12. März 2020.
  2. Über Tom Strala. Architonic, abgerufen am 12. März 2020.
  3. Chris: Tom Strala. Another Something, 19. November 2014, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  4. Suzanne Schwarz: Swiss Design. Hrsg.: Spectrooms. 1. Januar 2017.
  5. Animal Farm No.2. In: Architonic. Abgerufen am 12. März 2020.
  6. Meret Ernst: Stresstest. Hrsg.: Hochparterre. 1. Juni 2015.
  7. a b c d e Debika Rey: Tom Strala. In: Icon. 1. Dezember 2014, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  8. Walter Phillips: Lazy Seefelder' lounge chair by Tom Strala. daily Tonic, 26. November 2013, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  9. a b Hermann Simone & Sally Fuls: Raus damit. Hrsg.: Architectural Digest. März 2013.
  10. Vogue (Hrsg.): Design News. Februar 2014 (englisch).
  11. das: Bau dir ein Schwein. Hrsg.: NZZ am Sonntag. 16. Dezember 2012.
  12. nh: Brückentisch. Hrsg.: Modulor. August 2012, S. 17.
  13. Meret Ernst: der Sparlüster. Hrsg.: Hochparterre. Mai 2011.
  14. a b c d Andrea Chin: tom strala on his design practice and intelligent materialization. In: Designboom. 11. November 2014, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  15. Pompidu Lamps By Strala. In: dejournal. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  16. Maudie Manton: Brand New World to exhibit work by design entrepreneurs in Milan. In: DEZEEN. 23. März 2015, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  17. Costas Voyatzis: Best of Milan Design Week 2015. In: yatzer. 26. April 2015, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  18. Ariana prada: Echter Streber. Hrsg.: Sonntagszeitung. 29. Oktober 2006.
  19. a b c d Ratha Tep: In Switzerland, Mixing Minimalism With Industrialism. Hrsg.: The New York Times. 8. Juni 2011 (englisch).
  20. Strala. In: Designlexikon International. Abgerufen am 12. März 2020.
  21. TMS 360S | Stehleuchte. In: Architonic. Abgerufen am 12. März 2020.
  22. Tom Strala. In: artnet. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  23. Mirko Beetschen: Lichte Leuchten aus gefaltenem Stahl. Hrsg.: Tages Anzeiger. 10. März 2007.
  24. Philipp Meier: Von guten Dingen. In: NZZ Neue Zürcher Zeitung. 3. November 2012, abgerufen am 12. März 2020.
  25. pd/wl: Präzise und lässig. Hrsg.: raum und Wohnen. Februar 2014, S. 22.
  26. karen McCartney: Doing the Honours – The design energy was all-embracing as every corner of the city opened up to celebrate the makers' art at London Design Festival. Hrsg.: Belle Australia. Dezember 2015.
  27. Interview with Tom Strala at Brand New World Milan 2015 @ Dusan. In: Belgrade Design Week. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  28. San Francisco Design in Five Top Galleries. In: artsy. 10. Januar 2014, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  29. Laufen in Miami - Miami Ironside. In: My Art Guides. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  30. Tom Strala (CH). In: Belgrade Design week. 3. November 2015, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  31. TIME IS MORE by STRALA e SHIBULERU. In: Istituto Svizzero. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  32. FOG Design+Art Exhibitors. In: Fog Design + Art. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  33. Tom Strala. In: artsy. Abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  34. Tom Strala. In: The New Black Gallery. 18. März 2013, archiviert vom Original; abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  35. Core Jr.: NY Design Week 2011: ICFF Photo Gallery. In: Core77. 19. Mai 2011, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
  36. a b Suzanne Schwarz: Tom Strala. In: Spectrooms – Fachmagazin für Innenarchitektur und Design. Juni 2014, abgerufen am 12. März 2020.
  37. Gewinner Leuchte des Jahres. Abgerufen am 12. März 2020.