Tormore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tormore[1]
GB 1990089.jpg
Land Schottland
Region Speyside
Geographische Lage 57° 23′ 54,6″ N, 3° 24′ 34,1″ WKoordinaten: 57° 23′ 54,6″ N, 3° 24′ 34,1″ W
Typ Malt
Status aktiv
Eigentümer Pernod Ricard
Gegründet 1958
Gründer Long John Distillers
Architekt Arthur Richardson
Wasserquelle Achvochkie Burn
Washstill(s) 4
Spiritstill(s) 4
Produktionsvolumen 3.700.000 l

Tormore oder The Tormore Distillery ist eine seit Ende der 1950er Jahre bestehende Whiskybrennerei bei Grantown-on-Spey, Moray, Schottland Großbritannien. Ihre Brände gehören zur Herkunftsregion Speyside in den Highlands.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tormore Destillerie mit Sträuchern in Form von Destillerie-Geräten

1958 begannen Long John Distillers in Grandtown-on-Spey, etwa einen Kilometer vom Fluss Spey entfernt mit dem Bau einer neuen Brennerei. Hierbei handelte es sich um die erste Brennerei, die in Schottland im 20. Jahrhundert errichtet wurde. Sie wurde von dem Architekten Sir Arthur Richardson geplant und gilt als eine der eindrucksvollsten Destillerien des Landes. Sie steht trotz ihres geringen Alters bereits unter Denkmalschutz.[1] In der Umgebung der Brennerei wurden Arbeiterwohnungen im gleichen Stile angelegt. Auf dem Betriebsgelände befinden sich kunstvoll gestutzte Topiari-Sträucher in Form von beispielsweise Brennblasen.[2]

1972 wurde die Anzahl der Brennblasen von vier auf acht verdoppelt. Die Destillerie wurde 1975 zunächst von Whitbread & Co und dann von Allied Distillers übernommen. Mit der Übernahme von Allied Domecq ging auch diese Destillerie 2005 in den Besitz von Pernod Ricard über.[1][2]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wasser stammt aus der Achvochkie-Quelle. Der seit 1959 erhältliche Whisky (The Tormore) wird in jeweils vier Wash Stills und Spirit Stills gebrannt. Die Brennerei weist eine maximale Kapazität von 37.000 hl pro Jahr auf.[1]

Abfüllungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein großer Teil des hergestellten Whiskys wird in Blends, vor allem Long John verarbeitet. Es existieren jedoch regelmäßige Originalabfüllungen sowie Abfüllungen unabhängiger Abfüller.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tormore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Jackson: Whisky. Dorlin Kindersley Verlag, München 2008, ISBN 978-3-831-00764-6, S. 157.
  • Gilbert Delos: Les Whiskies du Monde. Übertragung aus dem Französischen: Karin-Jutta Hofmann: Whisky aus aller Welt. Karl Müller, Erlangen 1998, ISBN 3-86070-442-7, S. 102 f.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Vorstellung auf Whiskiesofscotland.com
  2. a b Vorstellung auf Whisky-distillers.info
  3. Vorstellung bei Whisky.com
  4. Vorstellung bei Scotchwhisky.net