Torsten Liem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Torsten Liem (2019)

Torsten Liem ist ein deutscher Osteopath. Er ist Gründer und ehemaliger CEO (1999–2019) der Osteopathie Schule Deutschland (OSD)[1].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torsten Liem entwickelte die ersten akademischen Lehrprogramme in Deutschland für Osteopathie, Sport- und Kinderosteopathie. Daraus bildeten sich die universitären Studiengänge des Bachelor und Master of Science in Osteopathie, welche in Teil- und Vollzeit an der Osteopathie Schule Deutschland (OSD), früher in Kooperation mit der University of Wales und heute mit der Dresden International University (DIU), angeboten werden[2][3]. Er begann seine osteopathische Ausbildung 1989 und lernte an der Schule für Klassische Osteopathische Medizin (SKOM), der COC auf dem Campus der Université libre de Bruxelles (ULB), der University of Wales und der Dresden International University (DIU). Eine Ausbildung in Akupunktur absolvierte er am Hospital für traditionelle chinesische Medizin in Beijing, China. Darüber hinaus ist er ausgebildet in Psychotherapie, NLP, Traumatherapie und Hypnose.

Torsten Liem ist Mitglied des General Osteopathic Council (GOSC)[4] in Großbritannien, der American Academy of Osteopathy (AOA)[5] und des Verbandes der Osteopathie Schule Deutschland (VOSD)[6]. Er ist Redakteur und Mitbegründer der Fachzeitschrift Osteopathische Medizin (OM)[7] und Mitglied des Advisory Board des International Journal of Osteopathic Medicine (IJOM)[8]. Zudem ist er Geschäftsführer des Osteopathic Research Institute (ORI)[9] sowie Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kinderosteopathie (DGKO)[10] und der Europäischen Gesellschaft für Kinderosteopathie (EGKO)[11].

Torsten Liem leitet eine osteopathische Lehrpraxis der Osteopathie Schule Deutschland (OSD)[12] und das Osteopathiezentrum Liem[13], beide mit Sitz in Hamburg. Er ist Herausgeber und Autor zahlreicher Lehrbücher der Osteopathie sowie wissenschaftlicher Artikel und unterhält einen Gesundheitsblog[14]. Zudem publizierte er eine DVD-Lehrreihe zur kranialen Osteopathie[15] und eine Entspannungs-CD[16]. Torsten Liem ist der Initiator des größten Osteopathie-Kongresses in Europa[17] und Dozent für Osteopathie mit Lehrtätigkeiten in z. B. Deutschland, England, Argentinien, Russland, Brasilien, Kanada und den USA. Dabei unterstützen ihn seine Erfahrungen als ehemaliger Dozent für verschiedene Yogarichtungen sowie Meditations- und atemtherapeutische Ansätze. Torsten Liem entwickelte zudem die „bifokale Integration“, einen osteopathischen Behandlungsansatz zur Lösung emotionaler Belastungen und traumatischer Einflüsse. In seiner klinischen Arbeit verbindet er osteopathische Prinzipien mit Prinzipien klassischer chinesischer Medizin, des Yoga sowie mit psychologischen und energetischen Gesichtspunkten.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Liem, T. The Role of Sphenobasilar Synchondrosis in Disease and Health. The Journal of the American Osteopathic Association 2020; 120(6), 404-412. https://doi.org/10.7556/jaoa.2020.062
  • Liem T. et Neuhuber W. Osteopathic Treatment Approach to Psychoemotional Trauma by Means of Bifocal Integration, The Journal of the American Osteopathic Association 2020; 120(3), 180-189. https://doi.org/10.7556/jaoa.2020.021
  • Liem T. Osteopathic Manual Treatment of Pertussis in Children in the 19th and 20th Century: A Structured Historical Literature Review. The Journal of the American Osteopathic Association 2019; 119(2), 116-125. https://doi.org/10.7556/jaoa.2019.018
  • Liem T. Intuitive Judgement in the Context of Osteopathic Clinical Reasoning, The Journal of the American Osteopathic Association 2017; 117(9), 586-594. https://doi.org/10.7556/jaoa.2017.113
  • Liem T. A.T. Still’s Osteopathic Lesion Theory and Evidence-Based Models Supporting the Emerged Concept of Somatic Dysfunction, The Journal of the American Osteopathic Association 2016; 116 (10), 654-656. https://doi.org/10.7556/jaoa.2016.129
  • Liem T. Osteopathy and (Hatha) Yoga, Journal of Bodywork and Movement Therapies 2011; 15 (1), 92-102. https://doi.org/10.1016/j.jbmt.2009.11.001

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Führungswechsel in der Osteopathie Schule Deutschland (OSD)
  2. Osteopathie Schule Deutschland (OSD)
  3. Dresden International University (DIU)
  4. General Osteopathic Council (GOSC)
  5. American Academy of Osteopathy (AOA)
  6. Verband der Osteopathie Schule Deutschland (VOSD)
  7. Osteopathische Medizin (OM)
  8. International Journal of Osteopathic Medicine (IJOM)
  9. Osteopathic Research Institute (ORI)
  10. Deutsche Gesellschaft für Kinderosteopathie (DGKO)
  11. Europäische Gesellschaft für Kinderosteopathie (EGKO)
  12. Lehrpraxis der Osteopathie Schule Deutschland (OSD) in Hamburg
  13. Osteopathiezentrum Liem
  14. Liem Health Blog
  15. Craniosacral Osteopathy Rhythmic Balanced Interchange
  16. Grounding Waves
  17. Osteopathie Kongress der Osteopathie Schule Deutschland (OSD)