Tortilla-Chip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tortilla-Chips mit Guacamole und Salsa-Dip

Ein Tortilla-Chip, auch Mais-Chip genannt, ist ein kleines, meist dreieckig geformtes Maismehl-Salzgebäck. Tortilla-Chips werden aus Tortillas hergestellt. Diese wird dazu in Dreiecke zerschnitten, die anschließend frittiert werden. Im Ursprungsland Mexiko kennt man sie unter der Bezeichnung Totopos.

Die industriell gefertigten, aus den USA stammenden Tortilla-Chips gibt es mittlerweile auch in Mexiko. Werden Tortilla-Chips mit Käse übergossen oder überbacken, nennt man sie Nachos.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1943 erfand Ignacio Anaya Garcia die Nachos. Damit sind dies die ersten in Dreiecke geschnittenen frittierten Tortillas und damit auch der Ursprung des Tortilla-Chips.[1] (mehr dazu s. Nachos)

Populär gemacht hat den Tortilla-Chip unter anderem Rebecca Carranza, deren Familie in den späten 1940ern eine Tortilla-Fabrik besaß. Damit die Tortillas mit Herstellungsfehlern nicht weggeschmissen werden mussten, nahm sie diese nachhause, um diese in Dreiecke zu schneiden und zu frittieren. Da diese Chips ein großer Erfolg bei den Gästen auf ihrer Party waren, begann sie sie für 10 Cent pro Tüte zu verkaufen. In den 1960ern waren die Tortilla Chips, die damals noch Tort-Chips genannt wurden, das Hauptgeschäft der Fabrik.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tortilla-Chips – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Als die Nachos durch einen Zufall erfunden wurden. Abgerufen am 24. Juni 2022.
  2. Rebecca Carranza; a pioneer of the tortilla chip; 98 | The San Diego Union-Tribune. 21. Januar 2009, archiviert vom Original am 21. Januar 2009; abgerufen am 24. Juni 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.signonsandiego.com