Três Pontas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Três Pontas
Koordinaten: 21° 22′ S, 45° 31′ W
Karte: Brasilien
marker
Três Pontas
Três Pontas auf der Karte von Brasilien
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Minas Gerais
Stadtgründung 1768
Einwohner 53.860 (2010)
Stadtinsignien
Brasaotrespontas.jpg
Bandeiratrespontas.jpg
Detaildaten
Fläche 689,421 km2
Bevölkerungsdichte 78.12 Ew./km2
Höhe 905 m
Zeitzone UTC−3
Stadtvorsitz Paulo Luís Rabello
Website www.trespontas.mg.gov.br
Lage der Três Pontas im Bundesstaat Minas Gerais
Lage der Três Pontas im Bundesstaat Minas Gerais

Três Pontas ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais.

Name der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensgeber der Stadt ist die besondere Gestalt eines nahegelegenen Bergzugs mit seinen drei markanten Spitzen (tres pontas port. = drei Spitzen), der Reisenden und entlaufenen Sklaven als Landmarke diente. Diese Sklaven hatten in unmittelbarer Nähe des Bergzugs die Siedlung Quilombo do Cascalho gegründet, die aber nicht lange Bestand hatte, sondern bald von den Kolonialherren zerstört wurde.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden grenzt die Stadt an Campos Gerais und Santana da Vargem, im Süden an Varginha, Elói Mendes und Paraguaçu, im Osten an Nepomuceno und Carmo da Cachoeira und im Westen an Campos Gerais. Die Stadt liegt rund 297 km entfernt von Belo Horizonte.

Durch das Siedlungsgebiet fließen die beiden Flüsse Araras und Espera, die in den Furnas Dam münden. Die Flüsse Rio Verde und Sapucaí kreuzen die südliche Grenze und fließen ebenfalls in den Furnas Dam, alle gehören zum Einzugsgebiet des Rio Grande.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Bewohner der Gegend waren entlaufene Sklaven, die zwei Quilombos gegründet hatten. In der Folge kam es zu Feindseligkeiten zwischen den Entlaufenen und Goldsuchern. Da in der Gegend weder Gold noch andere nennenswerte Mineralien gefunden wurden, wurde das Land hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt. Das milde Klima begünstigte besonders den Anbau von Kaffee. Als offizieller Stadtgründer gilt Kapitän Bento Ferreira de Brito, als Gründungsdatum der 15. Oktober 1768. Die Siedlung entwickelte sich zunächst um eine kleinere Kapelle. Diese Kirche wurde später im Kolonialstil neu erbaut: „Nossa Senhora d'Ajuda‘“ ist heute die größte Kirche der Stadt.

Im Zuge wachsenden brasilianischen Kaffeexports nahm auch das Wirtschaftsleben der Stadt im 19. Jahrhundert einen Aufschwung. Durch Ausbau der Straßen nach Rio de Janeiro und São Paulo wurde die Stadt an die beiden wichtigsten brasilianischen Exporthäfen und Wirtschaftszentren angebunden. Heute ist die Stadt eine der wichtigsten Produktionszentren für Kaffee in Brasilien.

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kaffeemuseum „Museu do Café“ in der Kaffee-Fabrik Fazenda in Pedra Negra, Rodovia Três Pontas/Varginha, zeigt antike Geräte für den Anbau und die Verarbeitung von Kaffee sowie Schrift- und Bilddokumente. Die Manufaktur ist noch heute in Betrieb.

Das kleine historische Museum Memorial Padre Victor ist dem Andenken des katholischen Priesters Padre Francisco de Paulo Victor (1827–1905) gewidmet. Padre Victor wurde als Sohn einer Sklavin geboren, wurde zum katholischen Priester geweiht und wirkte 53 Jahre als sozial engagierter Seelsorger in Três Pontas. Gezeigt werden schriftliche Dokumente und persönliche Gegenstände Padre Victors.[1]

Persönlichkeiten aus Três Pontas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Três Pontas - Atrativos@1@2Vorlage:Toter Link/www.guiatrip.tur.br (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf Guiatrip.tur.br

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Três Pontas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien