Transnistrische Präsidentschaftswahl 1991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge Transnistriens

Die Transnistrische Präsidentschaftswahl 1991 (russisch Президентские выборы в Приднестровской Молдавской Республике) war die erste Präsidentschaftswahl in dem international nicht anerkannten osteuropäischen Staat Transnistrien. Sie fanden am 1. Dezember 1991 statt, noch vor der Eskalation des Transnistrien-Konflikts.

Dabei konnte sich der spätere Präsident Igor Smirnow mit 65,4 % der Stimmen klar gegen seine Herausforderer Grigori Marakuza mit 31 % und Grigory Blagodarny mit 1,5 % durchsetzen[1]. Der Zweitplatzierte Marakuza trat später der Fraktion Smirnows bei und war von 1991 bis 2005 Parlamentssprecher[2].

Kandidaten[Bearbeiten]

Wahlsieger Igor Smirnow
Kandidat Vizekandidat Wahlergebnis
Igor Smirnow Alexander Karaman 65,4 %
Grigori Marakuza Boris Akulow 31,0 %
Grigori Blagodarny Ljudmila Alferjewa 1,5 %
Gegen alle und ungültige Stimmen 2,1 %
Gesamt (Wahlbeteiligung 78 %) 100,0 %

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Source: Olvia Press
  2. http://www.olvia.idknet.com/razlom/glava_3.htm