Trichomoniasis des Meerschweinchens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Trichomoniasis ist eine eher seltene Meerschweinchenkrankheit, die durch Einzeller aus der Familie der Trichomonaden – insbesondere Tritrichomonas caviae, seltener auch Entamaoeba muris hervorgerufen wird. Die Einzeller leben als Saprophyten auch im Darm gesunder Meerschweinchen. Erst eine starke Vermehrung führt zu einer Darmentzündung (Enteritis) mit Durchfall. Es kommt zu einer Abmagerung, bei Jungtieren können auch Todesfälle auftreten. Wie bei der Kokzidiose führt vor allem mangelnde Hygiene zum Auftreten der Erkrankung.

Die Diagnose wird anhand der mikroskopischen Untersuchung eines Kotabstrichs gestellt. Zur Behandlung eignen sich Metronidazol oder Dimetridazol.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. Wasel: Meerschweinchen. In: K. Gabrisch, P. Zwart: Krankheiten der Heimtiere. 6. Aufl., Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover 2005, S. 49–86, ISBN 3-89993-010-X.