Tricky TV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher TitelTricky TV
OriginaltitelTricky TV
ProduktionslandVereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)2005–2006, 2010
Produktions-
unternehmen
The Foundation
Länge30 Minuten
Episoden43+ in 3 Staffeln
GenreZaubershow
ProduktionPaul Andrews, Dave Skinner
ModerationStephen Mulhern
Erstausstrahlung5. September 2005 auf Independent Television
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
4. Oktober 2008 auf Super RTL

Tricky TV ist eine moderne Zaubershow für Kinder auf Independent Television. In Deutschland wird sie auf Super RTL ausgestrahlt. Moderator ist Stephen Mulhern, der seit der 3. Staffel (2010) von Kindern unterstützt wird.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephen Mulhern erklärt in der Show Tricky TV hinter den scheinbar unerklärlichen Phänomenen von sogenannten Zaubertricks steckt. Stephen war zuvor als Mitglied des „Magic Circle“ mit seiner Zaubershow in Großbritannien unterwegs, und kennt so viele Tricks und deren Hintergründe. Die Sendereihe ist für Kinder ab sechs Jahren gedacht.[1]

Tricky TV ist in unterschiedliche Abschnitte aufgeteilt. So werden beispielsweise in Klüger als Betrüger Gaunertricks aufgedeckt. Am Ende jeder Show werden in der Rubrik „Tricky TV Geheimbund“ die Tricks Schritt-für-Schritt erklärt.[2]

In der 1. Staffel (10 Folgen) hatte Mulhern jeweils einen Gast (unter anderem Rachel Stevens, Jack Osbourne, Peter Andre), der an den Tricks und oft auch am Schlusskurs „Tricky TV Geheimbund“ teilnahm.

In der 2. Staffel (13 Folgen) war, anstelle der wechselnden Gäste, Holly Willoughby Mulherns Assistentin im Schlusskurs. In Folge 3 wird die Wachsfigur von David Beckham zum Leben erweckt.

Seit der 3. Staffel tritt Stephen Mulhern mehr in den Hintergrund und ermöglicht einem Team von jungen Zauberern (Tricky Team) die Illusionen vorzuführen.

Tricky Quickies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tricky Quickies ist eine abgespeckte Version der Show, mit einer Dauer von 5 Minuten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tricky TV auf superrtl.de, abgerufen am 19. Mai 2013.
  2. Super RTL zeigt im Kindermagazin “Tricky TV” Zaubertricks auf digitalfernsehen.de, abgerufen am 19. Mai 2013.