Trimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Trimer (v. griech. trimeres ‚dreiteilig‘) ist ein Molekül, das aus drei Untereinheiten, den Monomeren, besteht. Die chemische Reaktion zur Bildung eines Trimers wird als Trimerisation (auch Trimerisierung; dort Beispiele) bezeichnet. Das Trimer ist also die dem Dimer nachfolgende Struktur auf dem Weg von einem Monomer über Oligomere hin zu den Polymeren.[1]

Besteht ein Trimer aus identischen Untereinheiten, wird es als „Homotrimer“, „homotrimere Verbindung“, „homotrimerer Komplex“ o. ä. bezeichnet. Bilden verschiedene Untereinheiten das Trimer, wird auch die Bezeichnung „Heterotrimer“, „heterotrimere Verbindung“, „heterotrimerer Komplex“ o. ä. verwendet.

Bezeichnungen höherer Oligomere, beispielsweise Tetramer oder Pentamer, werden üblicherweise nicht mehr als solche mit ebendiesen Zahlwörtern benannt, können jedoch in Einzelfällen – wie bei Proteinkomplexen in der Biochemie – Verwendung finden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Merriam-Webster Dictionary