Trophäe (Ornament)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trophäe

Als Trophäe wird in der Kunstwissenschaft ein Ornament bezeichnet, das meist eine dekorativ angeordnete Gruppe von Waffen, Jagd- oder Kriegsbeuten (Trophäe, Tropaion) darstellt. Motivisch kommen jedoch, je nach Wunsch des Auftraggebers, auch Gruppen von Musikinstrumenten, Schiffahrtssymbolen und andere Themen vor.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Architektur, beginnend mit der Renaissance über das Barock bis in den Frühklassizismus (Louis-seize) hinein, wurde der Trophäenschmuck meist in Giebelfeldern der Mittelachse, in der Mitte der Attika oder oberhalb von Hauptportalen im Innen- oder Außenbereich angebracht, um diese in ihrer Bedeutung hervorzuheben. Der Trophäenschmuck kann sowohl als Vollplastik, als Relief wie als Wandmalerei ausgeführt sein. Das Trophäenornament war – wie bei Jagd- und Kampftrophäen – ein Symbol für Macht, Erfolg und Stolz des Besitzers.

Auch in der Buchkunst war der Trophäenschmuck verbreitet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Miersch: Die Trophäe, in: Martin Warnke/ Thomas Gaethgens/ Hendrik Ziegler u. a. (Hg.), Bildhandbuch zur politischen Ikonographie, München: Beck 2011, S. 465–472. ISBN 978-3-406-57765-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trophäe (Ornament) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien