Truppenübungsplatz Groß Born

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Truppenübungsplatz Groß Born liegt südwestlich von Neustettin bei Groß Born (heute polnisch: Borne Sulinowo) am Großen Pielburgsee in Hinterpommern. Der Truppenübungsplatz Groß Born gehörte zu den größten und modernsten Truppenübungsplätzen im Deutschen Reich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Truppenübungsplatz wurde im Jahr 1919 durch die deutsche Reichswehr für die Schulung ihrer Artilleriesolden errichtet. Für die Errichtung des Truppenübungsplatzes wurden die Orte Groß Born (das alte Groß Born lag südlich des heutigen Groß Born), Knacksee und Plietnitz geräumt. Der heutige Ort Groß Born befindet sich an der Stelle der damals neuerrichteten Militärsiedlung Groß Born. Am Standort befanden sich zwei große Kasernenanlagen. Das Kasernengelände Groß Born und das Kasernengelände Westfalenhof (heute Kłomino).

In Groß Born wurde das deutsche Afrikakorps des Generals Erwin Rommel aufgestellt. Des Weiteren befand sich auf dem Gelände, von 1939 bis 1945, das deutsche Kriegsgefangenenlager Oflag II D.

Der Truppenübungsplatz Groß Born wurde 1945 durch die Rote Armee erobert.

Ab 1945 war der in Borne Sulinowo umbenannte Truppenübungsplatz Sitz des Stabes folgender Einheiten der Roten Armee: ab 1945 der 38. Garde-Panzerdivision, ab 1965 der 90. Garde-Panzerdivision, ab 1985 der 6. motorisierten Garde-Schützendivision. Nach dem Abzug der sowjetischen Streitkräfte wurde das Gelände 1993 an Polen übergeben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]