USNS Mizar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die USNS Mizar in den 1980er Jahren

Die USNS Mizar (T-AK-272/T-AGOR-11) war ein Schiff der United States Navy. Der Name leitet sich von Stern Mizar ab.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1957 bei Avondale Marine Ways als Frachtschiff für vereiste Gegenden gebaut. Die Mizar wurde im März 1958 in Dienst gestellt und fuhr unter Befehl des Military Sea Transportation Service, größtenteils in den Gewässern Kanadas und Grönlands. Lediglich 1961 befuhr das Schiff auf einer Fahrt die Antarktis.

1963 wurde die Mizar umgebaut und 1964 als T-AGOR-11 wieder in Dienst gestellt. Das Schiff fuhr nun unter dem Naval Research Laboratory und war ein Tiefsee-Forschungsschiff. Unter anderem besaß die Mizar eine Tiefseesonde mit Scheinwerfer, Kamera, Magnetometer und Sonar. 1975 wurde das Schiff dem Military Sealift Command unterstellt und 1980 weiter modifiziert. In den 90er Jahren wurde das Schiff aus dem aktiven Dienst abgezogen und als AK-272 reklassifiziert. Das Schiff wurde der Reserveflotte unterstellt und 2005 wurde der Auftrag gegeben, das Schiff abzubrechen.

Aufgaben[Bearbeiten]

Die Mizar half bei der Suche nach den beiden verloren gegangenen Atom-U-Booten der Navy, der USS Thresher (SSN-593) 1963 und der USS Scorpion (SSN-589) 1968. Ebenso suchte die Mizar nach sowjetischen U-Booten wie der K-129.