Udalrich I. von Scheyern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Udalrich I. von Scheyern (auch Ulrich) († 1130) war Graf von Scheyern und Vogt von Freising.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Udalrich I. von Scheyern war Sohn von Ekkehard I. von Scheyern und Richgard von Krain-Orlamünde und Bruder von Otto V. von Scheyern und Ekkehard II. von Scheyern.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er schenkte um 1120 seine Güter Inchenhofen und Adlungistorf an das Hochstift Freising.

Er war von 1123 bis zu seinem Tode[1] Schutzvogt von Freising und Weihenstephan. Von ihm sind weder Ehefrau noch Kinder überliefert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Hector von Hundt: Kloster Scheyern, seine ältesten Aufzeichnungen und Besitzungen. Ein Beitrag zur Geschichte des Hauses Scheyer-Wittelsbach. In: Abhandlungen des historischen Klasse der königlich bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bd. 9, München, 1866, S. 342
  • Grafiken Stammbaum der Grafen von Scheyern-Wittelsbach-Dachau-Valley aus Vorlesung Prof. Schmid: Bayern im Spätmittelalter WS 1996/97.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abhandlungen der Historischen Classe der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Verlag Die Akademie, 1879, Seite 38
  2. Online verfügbar