Udalrich I. von Scheyern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Udalrich I. von Scheyern (auch Ulrich) († 1130) war Graf von Scheyern und Vogt von Freising.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Udalrich I. von Scheyern war Sohn von Ekkehard I. von Scheyern und Richgard von Krain-Orlamünde und Bruder von Otto V. von Scheyern und Ekkehard II. von Scheyern.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er schenkte um 1120 seine Güter Inchenhofen und Adlungistorf an das Hochstift Freising.

Er war von 1123 bis zu seinem Tode[1] Schutzvogt von Freising und Weihenstephan. Von ihm sind weder Ehefrau noch Kinder überliefert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Hector von Hundt: Kloster Scheyern, seine ältesten Aufzeichnungen und Besitzungen. Ein Beitrag zur Geschichte des Hauses Scheyer-Wittelsbach. In: Abhandlungen des historischen Klasse der königlich bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bd. 9, München, 1866, S. 342
  • Grafiken Stammbaum der Grafen von Scheyern-Wittelsbach-Dachau-Valley aus Vorlesung Prof. Schmid: Bayern im Spätmittelalter WS 1996/97.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abhandlungen der Historischen Classe der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Verlag Die Akademie, 1879, Seite 38
  2. Online verfügbar