Ulama (Ballspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulama (oder Pok-ta-Pok) war ein Ballspiel verschiedener indianischer Kulturen in Mittelamerika und eine Variante des sogenannten Mesoamerikanischen Ballspiels.

Tor in Chichén Itzá, Mexiko
Teil der Zeremonie vor dem Spiel (bei der Vorbereitung zur FIFA WM 2006)
Spieler in Aktion

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die frühesten bekannten Vorläufer des Spiels, historische Formen des Mesoamerikanischen Ballspiels, sind ca. 3000 Jahre alt. Das Wort Ulama kommt vom Nahuatl-Wort ullamaliztli (Ballspiel). Der Name Pok-ta-Pok leitet sich von dem Geräusch, das der Ball beim Aufspringen macht, ab. Nach spanischen Quellen gehörte zur ursprünglichen Form des aztekischen Spieles Ulama die anschließende Opferung der gesamten Verlierermannschaft, nach anderer Lesart der Siegermannschaft.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als „Offizieller Beitrag des Kunst- und Kulturprogramms zur FIFA WM 2006“ gastierte eine mexikanische Pok-ta-Pok-Truppe in Deutschland.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Max Hinderer, Jens Kastner (Hrsg.): Pok ta Pok. Aneignung - Macht - Kunst. Verlag Turia + Kant, Wien 2007, ISBN 3-85132-469-2.

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Zurek: Pok Ta Pok. Spiel mit dem Feuer. arte 2006 (Dokumentation).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]