Ulrich Borsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ulrich Borsdorf bei der Eröffnung des Ruhr Museums in Essen (2010)

Ulrich Borsdorf (* 2. Dezember 1944 in Jüterbog) ist ein deutscher Historiker.

Ulrich Borsdorf studierte Geschichtswissenschaft, Sozialwissenschaften und Germanistik in Freiburg und Bochum. Von 1974 bis 1978 war Borsdorf wissenschaftlicher Assistent im Fach Geschichte an der Universität Essen bei Lutz Niethammer, seit Juli 1978 arbeitete er als Redakteur der Gewerkschaftlichen Monatshefte. Anschließend arbeitete er als Historiker im gewerkschaftsnahen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut. Von 1986 bis zu dessen Schließung im April 2007 war er Direktor des Ruhrlandmuseums in Essen. Von 2008 bis Ende 2011 war er Direktor des neu errichteten Ruhr Museums. Außerdem ist er Mitglied des Vorstandes der Stiftung Zollverein.

Er ist Autor zahlreicher Schriften zur Geschichte des Ruhrgebiets.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]