Ulusal Birlik Partisi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ulusal Birlik Partisi
Das Logo der UBP
Partei­vorsitzender Hüseyin Özgürgün[1]
General­sekretär Dursun Oğuz
Gründung 11. Oktober 1975
Gründungs­ort Nikosia, Türkische Republik Nordzypern
Zeitung Güneş
Aus­richtung Türkischer Nationalismus
Liberale Demokratie
Konservatismus
Farbe(n) orange, weiß
Parlamentssitze
18/50
Europapartei Allianz der Konservativen und Reformer in Europa[2]
Website Website der UBP

Die Ulusal Birlik Partisi (UBP, Nationale Einheitspartei) ist eine nationalkonservative politische Partei in der Türkischen Republik Nordzypern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde sie am 11. Oktober 1975 von Rauf Denktaş.

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen vom 19. April 2009 konnte die UBP als bisheriger Oppositionsführer die Mehrheit in der Versammlung der Republik zurückgewinnen. Mit rund 44 % der Stimmen sicherte sie sich 26 der 50 Sitze und somit die absolute Mehrheit im Parlament.[3] Nachdem im Frühjahr 2013 acht Abgeordnete die Fraktion verlassen hatten und am 5. Juni 2013 ein Misstrauensvotum gegen die Regierung erfolgreich gewesen war,[4] kam es am 28. Juli 2013 abermals zu vorgezogenen Neuwahlen, bei denen die UBP mit einem Ergebnis von 27,3 Prozent fast die Hälfte ihrer Sitze verlor. Sie war seither nur noch mit 18 Abgeordneten im Parlament vertreten.

Bei der Parlamentswahl am 7. Januar 2018 errang die UBP 35,6 Prozent der Stimmen, wodurch sie mit 21 Parlamentssitzen wieder stärkste Kraft Nordzyperns wurde.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zypern Times: Özgürgün erneut Chef der Nationalen Einheitspartei, 8. November 2015
  2. Welcome to our new member parties. Abgerufen am 8. April 2017 (englisch).
  3. Klarer Sieg für die konservative Opposition (Memento vom 22. April 2009 im Internet Archive). Tagesschau, 20. April 2009
  4. Regierung Nordzyperns stürzt über Misstrauensvotum. ORF, 5. Juni 2013, abgerufen am 31. März 2013
  5. Kıbrıs