Ulvshale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulvshale ist eine Halbinsel im Norden der dänischen Insel Møn. Die Landschaft besteht aus Wiesen, Heide, Stränden, Urwald und Moorgebieten.[1] Die Ferienhauskolonie von Ulvshale Strand besteht zum größten Teil aus Holzhäusern, viele in klassischem Rot gestrichen.[2] Der nächste Ort, Stege, ist 6 km entfernt.[3]

Die Halbinsel wurde aus dem Abbruch von Møns Klint angeschwemmt. Die Ostseeströmung schwemmte den Feuerstein aus der Kreide aus und lagerte ihn in Ulvshale in parallelen Lagen ab; darauf lagerte sich feineren Sand ab, der den Strand von Ulvshale bildet. Die nahe gelegene Insel Nyord entstand auf gleiche Weise.

Viele der Feuersteine wurden durch die Wellenbewegungen kugelrund abgeschliffen, sogenannter Kugelfeuerstein entstand. Er war ein wichtiger industrieller Rohstoff, der bis ins frühe 20. Jahrhundert abgebaut wurde und zum Feinmahlen von Kreide und Kalk benutzt wurde. Der Wald von Ulvshale bleibt sich selbst überlassen, lediglich einige wenige Wanderwege werden offengehalten.[4]

Günter Grass verbrachte ab 1976 seine Sommer in Ulvshale.[5] Ab 1991 hatte er sein Refugium von der Wald- und Naturbehörde ganzjährig gemietet.[6] Hier entstanden Teile des Romans “Der Butt”.[7] Das sogenannte Vogterhus gehört heute zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes.[8]

Koordinaten: 55° 3′ N, 12° 15′ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urlaub Ulvshale, Mön Ferienhausvermittlung SONNE UND STRAND. Abgerufen am 9. Dezember 2009.
  2. Feriepartner Moen Abgerufen am 9. Dezember 2009.
  3. Ingo Kroll: Insel Mön - Ulvshale, abgerufen am 9. November 2015.
  4. Ulvshale og Nyord. Miljøministeriet, 2013, ISBN 978-87-7279-643-7.
  5. Günter Grass: Unterwegs von Deutschland nach Deutschland. Tagebuch 1990, Steidl, Göttingen 2009, ISBN 978-3-86521-885-8. S. 138.
  6. Günter Grass und sein Sommerhaus Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2010, abgerufen am 9. November 2015.
  7. Günter Grass auf Mön insel-moen.dk
  8. Vogterhus (dän., Nr. 4 auf der Karte) naturstyrelsen.dk, abgerufen am 9. November 2015.