Unabhängigkeitsplatz (Minsk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unabhängigkeitsplatz
Coat of arms of Minsk.svg
Platz in Minsk
Unabhängigkeitsplatz
Der Unabhängigkeitsplatz im Jahr 2009
Basisdaten
Ort Minsk
Neugestaltet 1964
Hist. Namen Leninplatz (bis 1991)
Einmündende Straßen Unabhängigkeitsboulevard
Bauwerke Regierungsgebäude, Weißrussische Staatsuniversität
Technische Daten
Platzfläche 7 Hektar

Der Unabhängigkeitsplatz (weißrussisch Плошча Незалежнасці Ploschtscha Nesaleschnaszi; russisch Площадь Независимости Ploschtschad Nesawissimosti) ist ein Platz in der weißrussischen Hauptstadt Minsk, der sich am Unabhängigkeitsboulevard befindet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet am Unabhängigkeitsplatz wurde an der Wende zum 20. Jahrhundert bebaut. Die einzigen erhaltenen Gebäude aus dieser Zeit sind die Kirche des Heiligen Simeon und der Heiligen Helena sowie die Häuser Nummer 17 und 19 an der Sowjetischen Straße, die Elemente des Jugendstils enthalten. In den 1930er-Jahren wurden der Campus der Belarussischen Staatsuniversität, das Regierungsgebäude sowie das Hauptgebäude der Belarussischen Pädagogischen Universität erbaut. Der damalige Leninplatz wurde nach den Plänen des Architekten Iosif Langbard errichtet und sollte als Hauptplatz der Stadt dienen. In den 1960er-Jahren wurde der Leninplatz massiv ausgebaut und nahm eine Fläche von 7 Hektar ein, was ihn zum größten Platz Europas machte. Der Platz erhielt eine rechteckige Form und hatte eine kleine Grünfläche im Zentrum. Der offene Teil des Platzes gegenüber dem Regierungsgebäude wurde als Forum für sowjetische Militärparaden und für Massenveranstaltungen genutzt.[1]

1991 erhielt der Platz seinen heutigen Namen Unabhängigkeitsplatz. Während der Präsidentschaftswahl in Weißrussland 2010 am 19. Dezember 2010 kam es zu einer Großdemonstration auf dem Platz, die gewaltsam niedergeschlagen wurde.[2]

2020 fanden auf dem Platz und zahlreichen anderen Schauplätzen die Proteste nach der Präsidentschaftswahl in Weißrussland 2020 statt. Am 23. August versammelten sich dort Zehntausende.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Unabhängigkeitsplatz Minsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The architectural ensemble of Independence Avenue - the main thoroughfare of Minsk City
  2. Report on the demonstration in Minsk in the evening of the Belarusian presidential elections, December 19, 2010 (Memento vom 24. Dezember 2017 im Internet Archive)
  3. Süddeutsche Zeitung: Belarus: Zehntausende protestieren gegen Lukaschenko. Abgerufen am 23. August 2020.

Koordinaten: 53° 53′ 45,6″ N, 27° 32′ 52,8″ O