Union Solidarity and Development Party

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Union Solidarity and Development Party
Solidaritäts- und Entwicklungspartei der Union
TheinSeinASEAN.jpg
Partei­vorsitzender Thein Sein
General­sekretär Htay Oo
Gründung 2. Juni 2010
Haupt­sitz Dekkhinathiri, Naypyidaw
Aus­richtung pro-Militärjunta
Farbe(n) grün
Parlamentssitze Im Amyotha Hluttaw: 129 von 224
im Pyithu Hluttaw: 219 von 440
Website www.usdp.org.mm/

Die Union Solidarity and Development Party[1] (USDP, birmanisch ပြည်ထောင်စုကြံ့ခိုင်ရေးနှင့်ဖွံ့ဖြိုးရေးပါတီ) ist eine politische Partei in der Union Myanmar. Nach den Wahlen 2010 wurde sie mit dem offiziellen Ende des Militärregimes 2011 Regierungspartei, bis sie am 1. April 2016 durch die Nationale Liga für Demokratie als stärkste Kraft im Parlament abgelöst wurde. Die USDP ist Nachfolger der staatlichen myanmarischen Massenorganisation Union Solidarity and Development Association („Solidaritäts- and Entwicklungsvereinigung der Union“).

Die Solidaritäts- und Entwicklungspartei, welche am 2. Juni 2010 durch die Wahlkommission als politische Partei registriert wurde, wurde von Thein Sein geleitet, bis dieser nach den Wahlen im Jahre 2010 zum Präsidenten der Union Myanmar bestimmt wurde. Nach der Verfassung ist dem Präsidenten ein Parteienamt verwehrt. Während der Präsidentenschaft war Parlamentspräsident Thura Shwe Mann Vorsitzender der Partei, bis er am 13. August 2015 aus diesem Amt entfernt wurde.[2] Nach dem Ende der Präsidentschaft von Thein Sein am 30. März 2016 übernahm dieser den Vorsitz der USDP erneut.[3] Der Hauptsitz der Partei ist im Dekkhinathiri-Township von Naypyidaw.[4]

Im Vorfeld der Parlamentswahl von 2010 warb die USDP um Mitglieder, indem sie niedrigverzinste Darlehen in Zentral-Myanmar und im Rakhaing-Staat verteilte.[5] Sie gewann bei der Wahl selbst 883 Sitze von insgesamt 1154 Gesamtsitzen, 259 der 325 Sitze im Amyotha Hluttaw, und 129 der 168 Sitze im Pyithu Hluttaw.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Englischer Name z.B. verwendet von Auswärtigem Amt, der tageszeitung am 2. April 2012, SPIEGEL am 5. November 2010, Deutschlandfunk-Sendung Hintergrund Politik am 5. November 2010, Fischer Weltalmanach
    Gelegentlich ins Deutsche übersetzt als:
  2. Myanmar's influential speaker Thura Shwe Mann removed from ruling party leadership. The Straitstimes, abgerufen am 7. April 2016.
  3. President bids farewell, will lead USDP again. Myanmar Times, abgerufen am 7. April 2016.
  4. Union Solidarity Development Association/ Party. Mizzima News, archiviert vom Original am 25. Oktober 2010, abgerufen am 2. Juni 2012.
  5. Join the USDP Party, Get a Low-interest Loan, The Irrawaddy, 9. August 2010
  6. Results - 2010 Election Watch. ALTSEAN Burma, abgerufen am 2. Juni 2012.