Universale Polare Stereografische Projektion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Universal Polar Stereographic Grid.svg

Die Universale Polare Stereografische Projektion ist eine winkeltreue und stereografische Projektion, die im UTM-Koordinatensystem für die Darstellung der Polarregionen verwendet wird. Einerseits soll sie übermäßigen Verzerrungen in der Umgebung des Nord- und Südpols vorbeugen, andererseits deren „Zerstückelung“ in mehrere Streifen der UTM-Zylinderprojektion umgehen.

Die Pole werden jeweils auf einen Kreis projiziert. Dieser wird in einem kartesischen Koordinatensystem so ausgerichtet, dass der Mittelpunkt bei den Koordinaten (2.000.000 m / 2.000.000 m) liegt. Im UTM-System ist festgelegt, dass in der UPS-Projektion für den Nordpol die Breitengrade 84° N bis 90° N verwendet werden und für den Südpol die Breitengrade 80° S bis 90° S. Aus dieser Differenz von vier Grad ergibt sich, dass die Kreisprojektionen von Nord- und Südpol einen unterschiedlichen Radius aufweisen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Universal Polar Stereographic coordinate system – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien