Unk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Beat’n Down Yo Block
  US 109 21.10.2006 (13 Wo.)
2econd Season
  US 104 22.11.2008 (1 Wo.)
Singles[1]
Walk It Out
  US 10 23.09.2006 (36 Wo.)
2 Step
  US 24 24.02.2007 (21 Wo.)

Unk (* 28. Dezember 1982 in Atlanta, Georgia - dort auch bekannt als DJ Unk; eigentlich Anthony Platt) ist ein US-amerikanischer Rapper und DJ.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DJ Unk fing 1998 an Platten aufzulegen. Dabei traf er DJ Jelly und DJ Montay, deren DJ-Verbund namens Southern Style DJs er beitrat. Zusammen traten sie auf High School-Partys, -Abschlussbällen, -Solidaritätsveranstaltungen und anderen Ereignissen in Georgia auf. Dadurch wurde das in Atlanta ansässige Underground-Label Big Oomp auf ihn aufmerksam, das ihn unter seine Fittiche nahm um seine Fähigkeiten zu verbessern. Er erschien nun regelmäßig auf Mixtapes, sowohl auf seinen eigenen, als auch auf denen von anderen DJs. 2006 entwickelte sich dann, nach einem Gastauftritt auf Dem Franchize Boyz (die mit Unk auf die High School gingen) Album On Top of Our Game, seine Single Walk It Out von einem regionalen zu einem nationalen Hit, der bis auf Platz 10 der Billboard-Singlecharts vorstieß. Im Anschluss daran veröffentlichte er sein Debütalbum Beat’n Down Yo Block.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Beat’n Down Yo Block
  • 2008: 2econd Season

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Walk It Out
  • 2006: 2 Step
  • 2007: Hit the Dance Floor
  • 2008: Show Out
  • 2011: Wiggle

Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: 2XL feat. DJ Unk – Magic City (Remix)
  • 2007: Rock On (Do the Rockman) (Montana Da Mac featuring DJ Unk)
  • 2007: Cupid Shuffle (Remix) (Cupid featuring Unk and Fabo)
  • 2007: Hokey Pokey (Wine-O featuring Unk)
  • 2007: Video (Johnta Austin featuring Unk and Jermaine Dupri)
  • 2007: Now Hit the Dance Flo (Wine-O featuring Unk)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b US-Charthistorie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]