Ursula Enders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ursula Enders (* 1953 in Olpe) ist eine deutsche Erziehungswissenschaftlerin, Traumatherapeutin und Autorin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursula Enders ist Diplom-Pädagogin. Sie ist Mitbegründerin von Zartbitter Münster, des Bundesvereins zur Prävention sowie Mitbegründerin und Leiterin von Zartbitter Köln, Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen. Seit Anfang der 90er Jahre arbeitet sie schwerpunktmäßig zu sexualisierter Gewalt in Institutionen. U.a. war sie Mitglied der Untersuchungskommission der Missbrauchsfälle in der Evangelisch-Lutherischen Nordkirche.[1]

Autorin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist Autorin diverser Fach- und Kinderbücher. Das von ihr in mehreren komplett überarbeiteten Neuauflagen herausgegebene Handbuch Zart war ich, bitter war's gilt als Standardwerk für den Umgang mit sexueller Gewalt bei Kindern und Jugendlichen.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kirchegegensexualisiertegewalt.nordkirche.de/fileadmin/user_upload/baukaesten/Baukasten_Kirche_gegen_sexualisierte_Gewalt/Dokumente/Untersuchungsbericht.pdf
  2. Literaturempfehlungen von pro familia (pdf, abgerufen am 8. November 2014)
  3. http://www.sgipt.org/forpsy/opfer/zwibw.htm