Uttwiler Spätlauber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uttwiler Spätlauber
Uttwiler Spätlauber
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Herkunft Schweiz
bekannt seit 1750
Abstammung

Zufallssämling um 1750 Uttwil/Thurgau

Liste von Apfelsorten

Der Uttwiler Spätlauber ist eine Wirtschaftsapfelsorte aus der Schweiz, die seit ca. 1750 bekannt ist. Die exakte Namensnennung ist wichtig, da es mehrere Apfelsorten, mit der Bezeichnung Spätlauber gibt. Viel wichtiger als seine Abstammung ist jedoch seine überragende Bedeutung für die Kosmetikindustrie. Allen Spätlauber-Apfelsorten ist gemeinsam, dass sie einen späten Blattaustrieb oder einen späten Laubfall haben.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Uttwiler Spätlauber ist ein Kulturapfel (Malus domestica). Zudem ist er ein Most- und Küchenapfel mit Hauptverbreitung im Thurgau (Schweiz). Die Expertenmeinungen über seine Abstammung gehen auseinander: Bezieht man sich auf die Offene Obstsorten-Datenbank,[2] so ist der Uttwiler Spätlauber ein Zufallssämling aus Uttwil.

Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Uttwiler Spätlauber wächst kräftig und gesund. An Boden und Klima hat er wenig Ansprüche. Der Baum gedeiht am besten auf mäßig feuchten Böden in einem warmen Klima mit trockenen, sonnigen Sommern. Der Uttwiler Spätlauber trägt früh und gerne. Nicht selten bilden sich Blüten bereits am Sommertrieb.

Frucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frucht ist meistens rund, gegen den Kelch etwas stärker abnehmend. Die Haut ist glatt, glänzend, grün, erst spät grüngelb werdend. Gut besonnte Früchte zeigen einen Anflug bräunlicher Röte. Das Fleisch ist fest und knackig, wie beim Golden Delicious oder beim Idared.[3] Zudem ist er sauer mit schwachem Gewürz. Seine Pflückreife erreicht er Mitte Oktober und ist bis zu einem Jahr lagerbar. Die Schale verfärbt sich dann braun-schwarz. Er gilt als säuerlicher Allzweckapfel.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uttwiler Spätlauber ist heute eine seltene Apfelsorte. Sie ist in den Nationalen Aktionsplan zur Erhaltung der Pflanzengenetischen Ressourcen in Ernährung und Landwirtschaft (NAP-PGREL) der Schweiz integriert.[4]

Verwendung in der Kosmetikindustrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der pflanzliche Stammzellenextrakt des Uttwiler Spätlaubers wird heute in vielen kosmetischen Antifalten- und Anti-Aging-Pflegeprodukten verwendet. Er wurde zwischen 2004 und 2008 von der Mibelle Biochemistry[5] entwickelt und wird unter dem Namen PhytoCellTec Malus Domestica seit 2008 hergestellt und vertrieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cheryl R. Hampson, Henk Kemp: Chararacteristics of Important Commercial Apple Cultivars. CABI Publishing, ISBN 0-85199-592-6, S. 65.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Uttwiler Spätlauber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nationale Datenbank Schweiz, Uttwiler Spätlauber
  2. Obstgarten.biz, Uttwiler Spätlauber
  3. Allrounder mit glatter, kompakter Schale
  4. Bundesamt für Landwirtschaft BLW, NAP-PGREL
  5. Mibelle Biochemistry, Stem Cells (PDF-Datei)