Uunartoq Qeqertoq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Uunartoq Qeqertoq
Blick von Uunartoq Qeqertoq auf das zurückgehende Eis
Blick von Uunartoq Qeqertoq auf das zurückgehende Eis
Gewässer Grönlandsee
Geographische Lage 71° 28′ N, 21° 52′ W71.474166666667-21.86Koordinaten: 71° 28′ N, 21° 52′ W
Uunartoq Qeqertoq (Grönland)
Uunartoq Qeqertoq
Einwohner (unbewohnt)

Uunartoq (Kalaallisut, dt. "Ort, wo man sich verbrennt") Qeqertoq (Kalaallisut, dt. "Insel"), (engl. "Warming Island") ist eine unbewohnte Insel östlich von Grönland.[1] Sie liegt etwa 650 km nördlich des arktischen Polarkreises. Hier in der Nähe liegt die mit 62°C Grönlands heißeste Thermalquelle.

Bis vor kurzem war die Insel noch mittels eines Gletschers mit der Hauptinsel verbunden und daher für eine Halbinsel gehalten worden. In dieser Region existieren geothermale Quellen.[2] Zwischen 2002 und 2005 ist das verbindende Eis in einer langsamen Gletscherschmelze verschwunden.

Als Erste hatte die New York Times in ihrer Ausgabe vom 16. Januar 2007 darüber berichtet, dass nunmehr entdeckt wurde, dass Uunartoq Qeqertoq eine eigenständige Insel ist.

Kontroverse[Bearbeiten]

Der „klimaskeptische“ Wissenschaftler Patrick J. Michaels bezweifelt, dass „Warming Island“ erst vor kurzem als Insel erkannt worden sei, und belegt dies anhand einer Landkarte aus einem 1957 erschienenen Bildband über Grönland, auf der Uunartoq Qeqertoq als Insel eingezeichnet ist.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ITTOQQORTOORMIIT
  2. Aktuelle Fotos von Uunartoq, Thermalquellen durch Plattenreibung