Uwe Kullnick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Uwe Kullnick (* 29. April 1953 in Wolfenbüttel) ist ein deutscher Schriftsteller. Er ist Herausgeber und Chefredakteur des Literatur Radio Bayern - Kanal FDA, Vorsitzender des Freien Deutschen Autorenverbandes (FDA) LV Bayern sowie Präsident des European Chinese Culture Exchange e.V. (ECCE)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Biologie und Promotion zum Dr. rer. nat. an der Technischen Universität Braunschweig 1993 forschte und publizierte Uwe Kullnick dort über die Wirkungen von elektromagnetischen Feldern auf biologische Systeme. Von 1995 bis 2000 gründete und leitete er eine entsprechende Arbeitsgruppe an der Universität Duisburg. Anschließend wechselte er zu Siemens und nahm bis 2007 verschiedene Management-Positionen im Verantwortungsbereich Sicherheit und Umweltschutz wahr. Ab 2008 wirkte er bis zum Ausstieg aus seiner industriellen Berufstätigkeit federführend bei der Umstrukturierung und dem Neuaufbau des Unternehmens Nokia Siemens Networks mit. Seit 2012 ist Uwe Kullnick als freier Schriftsteller und Journalist tätig und engagiert sich ehrenamtlich beim Freien Deutschen Autorenverband (FDA). Dort ist er seit 2014 Vorsitzender des FDA-Landesverbandes Bayern. Außerdem war er von 2015 bis 2017 Präsident des FDA-Bundesverbandes.

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uwe Kullnick publizierte neben zahlreichen Fachartikeln, Blogs und einer wöchentlichen Kolumne im Sendlinger Anzeiger mehrere Romane, Erzählungen, Kinder- und Jugendbücher sowie Hörspiele. Er entwickelte die Publikationsmedien des Freien Deutschen Autorenverbandes weiter und zeichnet als Chefredakteur und Herausgeber für das literarische Magazin LITERÀBILES, die FDA-Anthologien sowie das Literatur Radio Bayern verantwortlich. Neben Shortlist-Platzierungen gewann er 2011 den Haidhauser Werkstattpreis München.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]