Verband Deutscher Drehbuchautoren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) ist ein Berufsverband, dessen erklärtes Ziel es ist, die Interessen aller in Deutschland arbeitenden Drehbuchautoren in der Öffentlichkeit und im Berufsleben zu vertreten.

Geschichte[Bearbeiten]

Aus Anlass einer geplanten Gesetzesänderung zum Filmförderungsgesetz, das die Streichung von Fördergeldern für Drehbücher vorsah, schlossen sich im Dezember 1986 einige Film- und Fernsehautoren in Berlin zur Arbeitsgemeinschaft der Drehbuchautoren e. V. (AGD) zusammen. Ab 1988 bot die AGD ihren Mitgliedern erstmals Rechtsberatung durch ein Berliner Anwaltsbüro. Die Umbenennung in Verband Deutscher Drehbuchautoren erfolgt 1991. Seit 1995 besteht ein Kooperationsvertrag mit der Deutschen Angestellten Gewerkschaft in der Berufsgruppe Kunst und Medien, die bei Tarifverhandlungen mit öffentlich-rechtlichen Institutionen zur Seite steht.

Seit 1989 veröffentlichte der VDD vierteljährlich eine Mitgliederzeitschrift, zuletzt unter dem Titel SCRIPT, die sich mit den inhaltlichen, ästhetischen und urheberrechtlichen Bedingungen des Berufsstandes Drehbuchautor beschäftigte. Das einzige deutschsprachige Pendant zum amerikanischen written by wurde aus wirtschaftlichen Gründen nach der ersten Ausgabe 2008 eingestellt. Der Podcast Stichwort Drehbuch des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren erscheint alle drei bis vier Wochen. Er stellt neue Autoren mit ihren verfilmten Werken vor, widmet sich einem Film oder einer Veranstaltung zum Thema Film, Fernsehen und Drehbuchschreiben. Über die Internetseite können ausgewählte Drehbücher heruntergeladen werden.[1]

Im Jahr 2000 war der VDD mit anderen europäischen Verbänden Gründer des Dachverbands der europäischen Drehbuchautorenverbände Federation of Screenwriters in Europe mit Sitz in Brüssel.[2]

Derzeit (Stand Dezember 2013) gehören dem Verband rund 500 Mitglieder an.

Aufgaben[Bearbeiten]

Der Verband Deutscher Drehbuchautoren kümmert sich für seine Mitglieder unter anderem um:

  • kostenlose Rechtsberatung
  • Herausgabe des Mitgliederverzeichnisses online, das Drehbuchautoren:Guide:
  • Vertretung der Interessen bei Urheberrechts- und Filmförderungsgesetzen
  • nationale und internationale Kooperationen zur Verbesserung der branchenbedingten Arbeit
  • Seminare, Workshops, Tagungen, sowie Darstellung in der Öffentlichkeit

Organe und Leitung[Bearbeiten]

Der Verband Deutscher Drehbuchautoren wird von einem Vorstand geleitet, der zuletzt am 8. Februar 2013 durch die Mitgliederversammlung gewählt wurde und in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 6. Dezember 2013 bestätigt wurde. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin.[3][4]

Ehrenmitglieder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.stichwortdrehbuch.de/
  2. http://www.scenaristes.org/
  3. http://www.drehbuchautoren.de/der-vdd/vorstand
  4. http://www.drehbuchautoren.de/nachrichten/2013/12/vdd-pressemitteilung-drehbuchverband-waechst-und-bestaetigt-den-vorstand