Verdandi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Norne in der nordischen Mythologie. Für den gleichnamigen Asteroiden (621) Werdandi.

Verdandi (Verðandi, Werdandi; nordisch für werdend) ist neben Skuld und Urd eine der drei Nornen, der Schicksalsgöttinnen in der nordischen Mythologie. Sie repräsentiert in dieser Dreiheit die Gegenwart. „Schicksal“ entspricht im angelsächsischen Raum dem Wort Wyrd und ist vergleichbar mit der griechischen Moirae oder der römischen Parcae. Verdandi findet in der Lieder-Edda im ersten Götterlied Völuspá Erwähnung, in der Snorra-Edda taucht sie im 15. Kapitel der Gylfaginning auf.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]