Verdienter Aktivist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ehrentitel Verdienter Aktivist war eine staatliche Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die in Form eines Abzeichens verliehen wurde. Gestiftet wurde der Ehrentitel am 1. November 1953. Er konnte verliehen werden an Arbeiter und Angestellte, die:

  • im Verlauf von sechs Monaten die technischen Normen laufend hoch übererfüllten,
  • überdurchschnittliche Qualitätsarbeit leisteten,
  • bedeutende Einsparungen an Material, Energie und Hilfsstoffen aufweisen konnten,
  • durch Organisation von Aktivistenschulen ständig zurückgebliebenen Arbeitskollegen fortschrittliche Arbeitsmethoden vermittelten,
  • aktiv an der Verbesserung der Produktionstechnik und Technologie sowie der Arbeitsorganisation mitgewirkt hatten,
  • im Arbeitsschutz und Sicherheitsbestimmungen an deren Weiterentwicklung mitgewirkt hatten

Die Verleihung des Ehrentitels erfolgte dabei am 13. Oktober eines laufenden Jahres.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ordnung der Auszeichnungen in der Aktivisten- und Wettbewerbsbewegung in der DDR vom 1. November 1953, Abgedruckt im Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik vom 17. November 1953, Jahrgang 1953, Nr. 121, Eingangsworte der Stiftungserklärung, S. 1139

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Verdienter Aktivist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien