Vererbte Rudelstellung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vererbte Rudelstellung ist die Bezeichnung für eine Pseudowissenschaft mit kommerziellem Hintergrund.[1] Sie wird vom Verein für vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V. propagiert und durch die vom Verein betriebene Firma Zentrum Vererbte Rudelstellungen der Hunde UG kommerziell ausgewertet. Die Rudelstellungslehre basiert auf der Vorstellung, Wesen und Verhalten von Hunden und Wölfen seien durch ihre „Geburtsstellung“ vorbestimmt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Rudelstellungslehre gibt es sieben Typen von Hunden oder Wölfen: vorderer Leithund (VLH), vorderer Kundschafter (V2), vorderer Wächter (V3), Zentralhund (MBH), hinterer Kundschafter (N2), hinterer Wächter (N3) und hinterer Leithund (NLH). Diese Typen werden als die sieben „Geburtsstellungen“ bezeichnet, da sie von Geburt an feststehen sollen und den Positionen in einem hypothetischen Hunderudel entsprächen.[2] Die Leithunde und der "Zentralhund" seien hierbei Entscheidungsträger, die den ihnen zugeordneten "Bindehunden" (Wächter und Kundschafter) Aufgaben zuteilen oder Anweisungen des Hundehalters weitergeben. Diese Kommunikation zwischen den Hunden sei allerdings nicht direkt beobachtbar, da sie nicht durch Körpersprache oder gar Bellen erfolge, sondern "mental" durch "Fixieren". [3]

Nach Angabe des Vereins müsse man die Geburtsstellung seines Hundes kennen, um mit ihm richtig umgehen zu können. Die Einschätzung der Geburtsstellung wird von der UG in "Workshops" kommerziell angeboten. Bei Haltung mehrerer Hunde sei unbedingt zu beachten, dass deren Stellungen zueinander passen. Andernfalls wird unterschieden zwischen "Doppelbesatz" (zwei Hunde mit gleicher Rudelstellung) und "Fehlbesatz" (zwei Hunde mit nicht aufeinanderfolgenden Rudelstellungen).[4] In beiden Fällen müssten laut Verein die Hunde getrennt, abgegeben oder gegen passende Stellungen umgetauscht werden. [5] Abgabe und Tausch der Hunde wird ebenfalls vom Verein auf einer internen "Tauschbörse" vermittelt. [6] Zur Hundehaltung empfiehlt der Verein konsequenten Reizentzug ("Entschleunigung") mit möglichst weitgehender Reduzierung von Erziehung, Spiel, Hundesport und Spaziergängen. Vor allem Hundekontakte seien zu vermeiden, da jede Begegnung mit Hunden "unpassender Stellung" schädlich sei. Um ein bestimmtes Verhalten des Hundes zu erreichen, genüge es, ihm den Sachverhalt ruhig zu erklären, da rudelstellungskonform gehaltene "Leithunde" ihre Besitzer verstünden und mit ihnen kooperierten.

Der Verein behauptet, die künftigen Stellungen bereits bei neugeborenen Welpen anhand ihrer "Schlafpositionen" erkennen zu können. Hierbei unterscheidet er perfekte Würfe (7 Welpen mit allen 7 Stellungen), akzeptable Würfe (eine Stellung fehlt) sowie nicht akzeptable Würfe (mehrere fehlende oder mehrfach vorhandene Stellungen im Wurf). Letztere führten zu Chaos und würden daher von "stellungsstarken" Hündinnen in der Regel durch "Vernichten" der unpassenden Welpen oder des ganzen Wurfs repariert. [7]

Ursprung und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Angabe des Vereins geht die Rudelstellungslehre auf einen Gärtnermeister Karl Werner zurück, dessen Familie "Jagdrudel für Adelshäuser" zusammengestellt und dabei die Rudelstellungen entdeckt habe. [8] Nachfragen bei Zeitzeugen und Mitarbeitern des 1977 verstorbenen Karl Werner ergaben jedoch, dass dieser weder Hunderudel zusammengestellt noch eine Rudelstellungslehre entdeckt oder praktiziert habe. [9] Vielmehr sei die Lehre im Lauf des Jahres 2010 auf einem Hundeforum entstanden. Wie sich anhand der alten Threads nachvollziehen lasse, sei sie dort von einer Einzelhundehalterin nach und nach erdacht worden und basiere nicht auf Beobachtungen realer Hundegruppen. [10] Die Lehre fand dennoch sofort überzeugte Anhänger, da sie eine einfache Erklärung für alle Hundeprobleme bietet und den Hundehalter von der Verantwortung für Erziehungsfehler weitgehend entbindet. 2011 wurden die ersten Hundeeinschätzungen kommerziell angeboten. 2012 wurde der Verein gegründet.

Die „ZDF-Hundeflüsterin“ Maike Maja Nowak ist Anhängerin der Rudelstellungslehre, hat sich aber mittlerweile von den Praktiken des Vereins sowohl auf ihrer persönlichen Webseite wie auch über die Webseite des von ihr gegründeten Verbund der Unabhängigen (VdU-Wegbereiter) distanziert.[11][12] Auch auf der Website zur Sendung wurden zuvor Rudelstellungen präsentiert und ausgeführt: „In der Arbeit unserer Hundeflüsterin Maja Nowak spielen Rudelstellungen eine zentrale Rolle. […] Die Geburtsstellung überlagert alle anderen Merkmale […].“ Kritik an dem Konzept gab es keine.[13]

Aus wissenschaftlicher Sicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ansicht von Fachleuten ist die Rudelstellungslehre eine Pseudowissenschaft mit kommerziellem Motiv; sie warnen vor ihr, da die Befolgung der Lehre bei Hunden zu Verhaltensauffälligkeiten und Traumatisierung führen könne.[6] Der Hunde- und Wolfsforscher Günther Bloch hält die Rudelstellungslehre für „extrem realitätsfremd“.[14] Für die Kieler Verhaltensbiologin Dorit Urd Feddersen-Petersen ist die Lehre ein „bizarrer Unsinn“ mit „gefährlichen und tierschutzrelevanten“ Folgen.[15] Der Greifswalder Zoologe Udo Gansloßer sieht „keinerlei genetisch vorstellbaren oder gar genetisch beschriebenen Mechanismus“, der angeborene Rudelstellungen hervorrufen könnte.[16] Der Tierpsychologe Thomas Riepe hält die Rudelstellungspraxis für ein "unfassbares Verhalten den Tieren gegenüber". [17] Der Tierschutzbund, der VDH und weitere Organisationen warnen auf ihren Websites vor Rudelstellungen.[18][19][20]

Nachprüfbare Beobachtungen oder Belege für die Existenz vererbter Rudelstellungen wurden von Anhängern der Lehre bisher nicht erbracht. Bei der auf der Rudelstellungs-Website zitierten „genetischen Forschung“[21] zur Unterstützung der Rudelstellungslehre handelt es sich nach Angabe von Kritikern in Wirklichkeit um einen irreführend wiedergegebenen Auszug aus einer Studienarbeit zum Thema „Rassebestimmung von Mischlingshunden“.[22] Die Daten der Studienarbeit gingen auch in eine Dissertation am gleichen Fachbereich zur Abstammungsanalyse ausgewählter Tierarten ein.[23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rudelstellungen: Fragen und Antworten
  2. Rudelstellung "Grundwissen" (Webauftritt von vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V.)
  3. "Fixieren" (Webauftritt von vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V.)
  4. "Fehlbesatz" und "Doppelbesatz" (Webauftritt von vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V.)
  5. "Hundetrennung" (Webauftritt von vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V.)
  6. a b Folgen der Rudelstellung
  7. "Akzeptable und inakzeptable Würfe" (Webauftritt von vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V.)
  8. Karl Werner (Webauftritt von vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V.)
  9. Zeitzeugen
  10. "Wie alles begann"
  11. Rudelstellungen - ein Resümee (Memento vom 26. August 2015 im Webarchiv archive.is) ursprünglich auf maike-maja-nowak.de, jetzt noch über archive.is erreichbar
  12. Resümee zu der Studie, die der Verein für vererbte Rudelstellungen als Beweis anführt - Artikel auf der Webseite des Verbund der Unabhängigen - Wegbereiter (ein von Maike Maja Nowak gegründeter Zusammenschluss von Hundetrainern)
  13. Webarchiv der ZDF-Seite vom 13. Dezember 2014 (Memento vom 13. Dezember 2014 im Internet Archive)
  14. Bloch: Wunderwelt der vRS
  15. Dr. Feddersen-Petersen zur Rudelstellungslehre
  16. Gansloßer: Wissenschaftliche Anmerkungen zur Rudelstellungslehre aus: Wolf Magazin 2/2014
  17. Rudelstellungen – Ein Trend, der Hunde leiden lässt? aus: DogsToday September 2014
  18. Stellungnahme des ÖBdH
  19. Stellungnahme des VDH
  20. Warnung des Tierschutzbunds
  21. Genforschung zur Rudelstellungslehre (Webauftritt von vererbte Rudelstellungen der Hunde e.V.)
  22. Rudelstellungen und Wissenschaft
  23. Verhaltensanalyse und Aggressionsbereitschaft, Seite 68