Verktum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verktum war ein altes schwedisches Längenmaß und war der sogenannte Werkzoll.

Es war ein Maß nach dem Duodezimalsystem und galt im täglichen Gebrauch. Allgemein teilte man das Maß im Halbe, Viertel, Achtel und in die Werklinie (Verklinia). Es gab auch die weniger gebräuchliche dezimale Teilung. Tum stand für Daumen, Zoll.[1]

Duodezimal[Bearbeiten]

  • 1 Verktum = 0,0247 Meter
  • 1 Fot = 12 Verktum = 144 Linier = 131,615 Pariser Linien = 0,296901 Meter

Die kleine Maßkette war

Dezimal[Bearbeiten]

  • 1 Fot = 10 Tum = 100 Linier = 0,296901 Meter[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Julius Ludwig Weisbach: Der Ingenieur: Sammlung von Tafeln, Formeln und Regeln der Arithmetik. Friedrich Vieweg und Sohn, Braunschweig 1866, S. 102

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse. Band 2, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 1159
  2. Ferdinand Jacob Redtenbacher, Franz Grashof: Resultate für den Maschinenbau. Verlagsbuchhandlung Friedrich Bassermann, Heidelberg 1869, S. 464
  3. E. Behm: Geographisches Jahrbuch. Band 1, Justus Perthes, Gotha 1866, S. XV