Vermutetes Gen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein vermutetes Gen (synonym putatives Gen) ist eine DNA-Sequenz, die aufgrund eines identifizierten offenen Leserasters als Gen vermutet wird, dessen codiertes Protein und seine Funktion nicht zugeordnet ist.[1] Verschiedene Programme zur Identifikation von vermuteten Genen wurden entwickelt.[2] Ein vermutetes Protein bezieht sich in analoger Weise auf eine fehlende Zuordnung zwischen Aminosäuresequenz und der Funktion des Proteins.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L. A. Fitzgerald, P. T. Boucher, G. M. Yanai-Balser, K. Suhre, M. V. Graves, J. L. Van Etten: Putative gene promoter sequences in the chlorella viruses. In: Virology. Band 380, Nummer 2, Oktober 2008, S. 388–393, doi:10.1016/j.virol.2008.07.025, PMID 18768195, PMC 2582218 (freier Volltext).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joan Slonczewski, John Watkins Foster: Microbiology: An Evolving Science. W.W. Norton & Co., New York 2009, ISBN 978-0-393-97857-5.
  2. R. L. Frank, A. Mane, F. Ercal: An automated method for rapid identification of putative gene family members in plants. In: BMC Bioinformatics. Band 7 Suppl 2, 2006, ISSN 1471-2105, S. S19, doi:10.1186/1471-2105-7-S2-S19, PMID 17118140, PMC 1683565 (freier Volltext).