Viali di Circonvallazione

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anlage der Viali di Circonvallazione (etwa Umgehungsalleen) war ein städtebauliches Projekt im Florenz des 19. Jahrhunderts. Es entstand eine Reihe von Alleen und Plätzen, die die historische Innenstadt nördlich des Arno umschließen. Die Arbeiten waren Teil einer großflächigen Stadtsanierung, genannt Risanamento (Heilung) unter der Führung des Architekten und Stadtplaners Giuseppe Poggi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Poggis Planungen (1865)

Im Jahre 1864 löste Florenz Turin als Hauptstadt des im Zuge des Risorgimento neu entstandenen Königreichs Italien ab. Dies bedurfte einer Umgestaltung und Modernisierung der Innenstadt, was auch die Schleifung der mittelalterlichen Stadtmauern bedeutete. An ihrer Stelle wurde, wie zu dieser Zeit auch in vielen anderen europäischen Großstädten, eine begrünte Ringstraße mit repräsentativen Plätzen nach Vorbild der Wiener Ringstraße oder der Pariser Grands Boulevards angelegt.

Jedoch stand hier nicht allein der repräsentative Aspekt im Vordergrund. Auch der zunehmende Verkehr und das Wachstum der Stadt erforderte eine Neustrukturierung des Straßennetzes. Die Lage der Stadt zwischen zwei Höhenzügen im Norden und im Süden erschwerte die bisherige Erschließung zusätzlich. Die Viali di Circonvallazione bedeuteten eine Ost-West-Verbindung unter Ausschluss der historischen Innenstadt mit ihren engen Straßen und stellen durch ihren Verlauf die innerstädtische Hauptverkehrsader dar. Ab 1879 verkehrte auch die Straßenbahnlinie 19 entlang der Viali di Circonvallazione. Das historische Netz wurde 1958 stillgelegt.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Piazza della Libertà mit dem Arco di Triunfo
Die Piazza Cesare Becaria mit der Porta alle Croce

Beginnend im Westen an der Ponte alle Vittoria setzt sich die Viali di Circonvallazione wie folgt zusammen:

Hier endet der die Viali di Circonvallazione an der Ponte San Niccolò und geht am anderen Ufer in die ebenfalls von Poggi geplante Bergstraße Viale dei Colli über, an deren Höhepunkt sich die Piazzale Michelangelo befindet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Firenze: Sottopasso PIiazzale Vittorio Veneto, La Commissione Urbanistica appropva la realisazione finale. Città Metropolitana di Firenze, 7. April 2003, abgerufen am 9. Dezember 2015.
  2. Ponte alla Vittoria, il parcheggio fantasma (forse) diventa realtà dopo dieci anni. 4. Juli 2011, abgerufen am 9. Dezember 2015.