Villa Pretz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Villa Pretz nach dem Dachausbau im Jahr 2012

Die Villa Pretz ist ein denkmalgeschütztes Haus in der Runkelsteinerstraße 13 in Bozen. Es wurde in den Jahren von 1926 bis 1928 nach Plänen von Clemens Holzmeister und Luis Trenker im Stil des Neuen Bauens errichtet.[1] Clemens Holzmeister schrieb 1937 über den Charakter des Hauses:

„Unweit der Talferpromenade, versunken in Weingärten, umgeben von alten Herrensitzen. Gegen die Straße ist die offizielle Note angeschlagen, etwas abweisend nach außen wie die Bozner und ihre Häuser, gegen den Garten und nach innen öffnet sich das Haus beschaulich und ungebunden wie die Inwohner, wenn sie unter sich sind.“[2]

Später wurde die ursprüngliche „heroische“ Form des Gebäudes verändert, wobei die horizontale Dreiteilung der Fassade und die Spannung, die die kleinen Fenster des Dachgeschosses bewirkten, verlorengingen.[3]

2012 wurde nach Plänen des Bozner Architekten Oswald Zöggeler das Dach ausgebaut und der Bau damit weitergehend umgestaltet.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Villa Pretz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hannes Obermair: Bozen–Bolzano 1850–1950 (Reihe Archivbilder). Erfurt: Sutton Verlag, 2. Aufl. 2010, ISBN 978-3-86680-489-0, S. 39 (mit Aufnahme der Hofseite im ursprünglichen Bauzustand).
  2. Wilfried Posch: Clemens Holzmeister. Architekt zwischen Kunst und Politik. Müry Salzmann Verlag, Salzburg/Wien 2010. ISBN 978-3-99014-020-8, S. 119.
  3. Architektenkammer der Provinz Bozen (Hrsg.): Architektur in Südtirol 1900 bis heute. Edition Raetia, Bozen 1993. ISBN 88-7283-035-4, S. 133.
  4. Villa Pretz – Clemens Holzmeister 1928. Studio Zöggeler architetti – Architekten

Koordinaten: 46° 30′ 11,1″ N, 11° 21′ 11,3″ O